sst

Auf Nachtwächters Pfaden wandeln

Lübben. Anlässlich des bundesweiten Tages der Städtebauförderung gibt die Lübbener Stadtverwaltung am Donnerstag, 9. Mai, einen Einblick in eines der aktuellen Projekte aus diesem Bereich – das Fußwegeleitsystem: Als einer von drei in diesem Rahmen geplanten thematischen Rundwegen wird der Nachtwächterpfad vorgestellt, berichtet Stadtsprecherin Dörthe Ziemer.

Regelmäßig geht der Lübbener Nachtwächter alias Frank Selbitz diesen Weg, um seinem Publikum Lübbener Geschichten und Geschichte bei Nacht näherzubringen. Dieses Jahr feiert er sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Da auf dem Pfad des Nachtwächters die frühere Lebenskultur der Lübbener und die Geschichte der Stadt erkundet werden können, wurde der Rundweg in das Fußwegeleitsystem aufgenommen.

Digitale Informationen

Geplant ist, diesen und zwei weitere Rundwege (Natur-Route, historische Route) auszuschildern und mit digitalen Inhalten zu verknüpfen, die den Gästen der Stadt Informationen zu historischen Gebäuden, zurückliegenden Nutzungen und besonderen Begebenheiten vermitteln. Diese Wege sollen einladend gestaltet werden und Plätze zum Verweilen enthalten. Über die Rundwege hinaus soll durch das Fußwegeleitsystem insbesondere eine einheitliche Beschilderung vom Bahnhof zur Innenstadt und von der Schlossinsel zur Innenstadt hergestellt werden. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

Start für den (diesmal kostenfreien) Nachtwächterrundgang am 9. Mai ist um 20 Uhr, Treffpunkt ist die Tourist-Info auf der Schlossinsel. Interessierte sind herzlich eingeladen, an diesem besonderen Rundgang durch die sanierte, abendliche Lübbener Innenstadt teilzunehmen. Ein Besuch des Trutzers in der westlichen Stadtmauerbefestigung mit der historischen Wächterstube, dem Domizil des Nachtwächters, steht ebenfalls auf dem Programm.

Hintergrund: Tag der Städtebauförderung

Als Gemeinschaftsinitiative des Bundesbauministeriums, der Länder, des Deutschen Städtetages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes feiert der Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019 – zwei Tage nach der Lübbener Veranstaltung – Jubiläum. Bereits zum fünften Mal findet er mit Veranstaltungen rund um die Städtebauförderung in ganz Deutschland statt.

Über 550 Städte und Gemeinden informieren in mehr als 650 Veranstaltungen über ihre Strategien und die Ziele der Planungen und Projekte, die durch die Städtebauförderung realisiert werden können und laden Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung an der Entwicklung ihrer Stadt ein. Der bundesweite Aktionstag soll die Vielfalt der Städtebauförderung abbilden und ist ein bundesweites Forum des Austauschs und der Präsentation.

(PM/Stadt Lübben)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.