jho / jgl

So könnte die neue Cottbuser Mitte aussehen

Pläne für 2. BA des Blechen Carré finden Zustimmung

Do you want to complete your paper with How To Write An Application Letter X In Cursive? Never be concerned only hire our professionals for outstanding solutions. Cottbus. Der Vorsitzende der Fachjury, Prof. Heinz Nagler, kann die neuen Vorschläge für die Stadtpromenade Cottbus „guten Gewissens empfehlen“. Das sagte der BTU-Professor in der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Bau und Verkehr. Baustart könnte demnach schon im März 2016 sein.

Advantages of Our Find Critical Essays Onlines. The writers always craft the best pieces for clients. That is what makes thousands of students choose this service. Below are other advantages of working with our writers. Punctual writers; Unlimited revisions; Attractive discounts; Money-back guarantee ; Communication with writers; Confidentiality; Order Dissertation Here and Get It Written Die EKZ Stadtpromenade GmbH will etwa 18 Millionen Euro an dem derzeit brach liegenden und lange umstrittenen Standort investieren. Laut Prof. Nagler, der im Sommer eine die Vorplanungen begleitende Fachjury leitete, bilde der jetzt vorgestellte Entwurf einen „städtebaulichen Mehrwert für Cottbus“. Die Ideen der vom Investor beauftragten Planungsgruppe seien „architektonisch ambitioniert“. Die Empfehlungen der Jury sowie aus der Bürgerbeteiligung im Sommer anhand von drei Entwürfen anderer Büros seien aufgenommen und berücksichtigt worden, so Nagler. Der Investor will noch im Dezember einen Bauantrag einreichen.

Are you looking for a http://russianchicagomag.com/help-with-homework-ks2/ committed to originality and high quality articles? No need to search any further! Premium Writing... Der Neubau zwischen Blechen-Carré und Hochhaus Berliner Platz werde ein Scharnier bilden zur Stadthalle und zur Spreegalerie sowie zum Platz am Stadtbrunnen mit dem Übergang zur Einkaufsstraße Sprem. Das Gebäude bietet Platz für Handel, teils großflächig für Ankermieter, für Gastronomie, Gewerbe und möglicherweise auch für Loftwohnungen im Dachgeschoss. Die Keller, in denen sich einst unter anderem die Bowlingbahnen und eine Diskothek befanden, sollen ausgebaut werden. Sie könnten laut Investor Vereinen zur Verfügung stehen. Das Erdgeschoss rückt unmittelbar an die Geschäfte der Wohnscheibe Stadtpromenade heran.

George Smith Phd Thesis - 100% non-plagiarism guarantee of custom essays & papers. choose the service, and our experienced scholars will do your order Geplant sind zwei sogenannte Stadtfenster auf dem Obergeschoss. Diese weisen in 16 bzw. 18 Metern Höhe zur Stadtmauer und zur Stadthalle. Das Erdgeschoss soll mit viel Glas gestaltet werden. Es öffnet sich damit zur neuen grünen Flaniermeile entlang der Straßenbahngleise. Die Eckbereiche am Berliner Platz sowie am Blechen-Carré sollen mit Cafés ausgestattet werden. Das neue Einkaufszentrum werde Zugänge vom Berliner Platz, vom Blechen-Carré – jeweils in eine Mall – sowie von der Stadtpromenade durch die Wohnscheibe haben, so die derzeitigen Pläne. An Details wird aber noch gearbeitet.

Vorgesehen ist, dass die Cottbuser Stadtverordneten im Januar/Februar kommenden Jahres die öffentliche Auslegung der Pläne beschließen. Ohne weitere gravierende Planänderungen könnte das Vorhaben dann im März/April von den Abgeordneten endgültig auf den Weg gebracht werden. Parallel wird ein Baubeginn vorbereitet. Wenn diese Zeitschine eingehalten werden kann, rechnet der Investor mit einer Eröffnung des Hauses im Herbst2017. Parkplätze für das neue Zentrum gebe es bereits im Blechen-Carré; die Differenz zur baugesetzlich vorgeschriebenen Menge werde finanziell „abgelöst“. Es gebe in der Innenstadt vor allem in den umliegenden Parkhäusern ausreichend Stellflächen. Investor René Becker erwartet, dass die Kaufkraft aus der City sowie der Stadt selbst kommt und nicht vordergründig aus dem weiteren Umland.

Angepasst werden durch die Stadt zudem die Pläne für den heutigen Postparkplatz. Ziel ist es, Flächen für eine künftige Bebauung von Teilen des Platzes durch Investoren im Blick zu behalten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Überzogene Maskenpflichtkontrollen auf der Reichenstraße?

Bautzen. In der letzten Zeit wurden vermehrt Personen vom Ordnungsamt und der Polizei angesprochen, die Maskenpflicht auf der Reichenstraße zu verletzen. Dabei saßen sie auf der Bank und nahmen Essen und Getränke zu sich. Wurde dabei schon die Maskenpflicht verletzt? Nein, sagt der Oberbürgermeister Alexander Ahrens. In der letzten Stadtratssitzung nahm der OB persönlich Stellung zu dieser Problematik. Die Gesetzeshüter leisten eine gute Arbeit, allerdings werde die Maskenpflicht bei dieser Thematik überinterpretiert, so der Oberbürgermeister. Selbstverständlich dürfen die Menschen auf der Reichenstraße – wenn sie denn einen Imbiss zu sich nehmen – die Maske für einen Moment absetzen. Regelauslegung sorgt für Irritationen Die Personen, die darauf angesprochen wurden, waren sehr irritiert über die Aussagen der Beamten gewesen. Auch in den sozialen Medien wurden teils heftige Diskussionen über die Auslegung der Regel geführt. Die Stadtverwaltung hatte sich unlängst nochmal mit dem Ordnungsamt und der Polizei abgesprochen und die Kolleginnen und Kollegen auf diese Situation geschult. Heißt konkret: Ja, Maskenpflicht auf der Reichenstraße, aber beim Essen oder Trinken darf die Maske abgesetzt werden. Hierbei sollte betont werden, dass die Ausnahme nur für die kurze Speiseaufnahme gilt und nicht gedacht ist, mit dem Essen über die Reichenstraße zu schlendern, um der Maskenpflicht zu entgehen. Stadt hofft auf die Vernunft der Einwohner und Gäste Die Stadtverwaltung hofft weiterhin auf die Vernunft der Einwohner und Gäste, die Maskenpflicht ernst zu nehmen. Denn trotz der Regelungen und verschärften Kontrollen finden sich einige wenige Personen, die keine Maske tragen. In der letzten Zeit wurden vermehrt Personen vom Ordnungsamt und der Polizei angesprochen, die Maskenpflicht auf der Reichenstraße zu verletzen. Dabei saßen sie auf der Bank und nahmen Essen und Getränke zu sich. Wurde dabei schon die Maskenpflicht…

weiterlesen