dd

Pop & Rock in Schmogrow

Cottbus. Mit dem Konzert von »Ulla Meinecke und Band« wird am 25.Mai die Veranstaltungsreihe auf der Schmogrower Festbühne fortgesetzt. Georg Zielonkowski sprach vorab mit Veranstalter Ralph Reichert.

Herr Reichert, nach »Purpel Schulz« im Vorjahr und der »Böhse Onkelz-Coverband« im April erscheint nun mit Ulla Meinecke erstmals eine »Grande Dame« im Vorspreewald. Wie gelingt es Ihnen immer wieder, ausgesprochen bekannte Stars ins beschauliche Schmogrow zu holen?

Bevor ich nach Schmogrow kam, war ich in Berlin und in Westfalen rund 20 Jahre als Veranstalter unterwegs. Man kennt sich, darum kann ich es den Künstlern schon schmackhaft zu machen, auch mal so eine kleine Bühne wie bei uns im Spreewald zu besuchen.

Womit wollen sie Ihre Veranstaltungsreihe weiterführen?

Am 15. Juni kommen »Die Zöllner«, im Monat darauf dann »Frygang« und am 17. August erwarten wir »Puhdys Tribute Wilder Frieden«.

Sind Sie bisher mit der Resonanz auf Ihre Angebote zufrieden?

Freilich ist immer Luft nach oben. Aber wir erreichen neben den Gästen aus Cottbus und Umgebung genauso auch Besucher aus Dresden oder Berlin. Von den Urlaubern und Kurgästen aus Burg haben wir zudem gehört, dass sie glücklich sind, bei uns eine Adresse zu haben an der jeden Monat bekannte Künstler und Gruppen auftreten.

Ulla Meinecke gastiert am nächsten Samstag ab 20 Uhr auf Ihrer Festbühne. Gibt es schon vorab Eintrittskarten?

Ja klar, und es ist sogar ratsam, unseren Vorverkauf hier im Sportlerheim Schmogrow oder auch beim Burger »Getränke-Hoffmann« zu nutzen. Zumal man auf diesem Weg die 30-Euro-Karte vier Euro günstiger bekommt. Vorbestellen kann auch im Internet unter: sportlerheim-schmogrow@web.de

WochenKurier verschenkt für das Konzert am 25. Mai 2x2 Freikarten. Gewinnspiel & Teilnahmebedingungen unter www.wochenkurier.info/gewinnspiele. Teilnahmeschluss ist am 21. Mai.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Gedenkkonzert zum 75. Jahrestage der Bombardierung Cottbus

Cottbus. Im Gedenken an die Opfer der Bombardierung der Stadt Cottbus durch die Alliierten Streitkräfte am 15. Februar 1945 erklingt im öffentlichen Raum der Bahnhofshalle im Hauptbahnhof Cottbus am Samstag, 15. Februar 2020, ab 21.00 Uhr, Musik aus drei Jahrhunderten, die Hörende und Musizierende in Trauer und Besinnung vereint. Der Eintritt ist frei. Die Kammerchöre der Singakademie Cottbus e.V., der BTU Cottbus-Senftenberg und des Konservatoriums Cottbus vereinen sich in diesem Konzert unter der Leitung von Christian Möbius mit dem Philharmonischen Orchester zu einem Klangkörper von beeindruckender Ausdruckskraft – ein musikalisches Miteinander, das symbolisch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Hier und Jetzt, für einen lebendigen, zugewandten Dialog und für ein „Nie wieder!“ von Krieg, Hass und Gewalt steht. Wolfgang Glemser ist zunächst als Solist in Mozarts berühmtem d-Moll-Klavierkonzert zu erleben, das hin- und hergerissen ist zwischen schroffer, mitreißender Dramatik und einen innig lyrischen Gestus des Verzeihens. Es folgt das „Lux aeterna“ des amerikanischen Komponisten Morten Lauridsen, dem verschiedene liturgische Texte mit Bezug auf das „ewige Licht“ zugrunde liegen. In Mendelssohns Choralkante „Verleih uns Frieden ewiglich“ auf einen Text Martin Luthers, die das Programm beschließt, mischen sich schließlich Trauer und Hoffnung – ein nachdenklicher, doch versöhnlicher Ausklang.Im Gedenken an die Opfer der Bombardierung der Stadt Cottbus durch die Alliierten Streitkräfte am 15. Februar 1945 erklingt im öffentlichen Raum der Bahnhofshalle im Hauptbahnhof Cottbus am Samstag, 15. Februar 2020, ab 21.00 Uhr, Musik aus drei…

weiterlesen

Eislöwen wollen gegen Tigers punkten

Dresden. Am Wochenende sind die Dresdner Eislöwen zweimal gegen die Bayreuth Tigers gefragt. Noch sechs Spieltage stehen in der Hauptrunde an und der Kampf um die begehrten Plätze läuft auf Hochtouren. Zunächst treten die Blau-Weißen die Reise zu den Tigers an, bevor Bayreuth am Sonntag zum Playport-Familientag in Dresden gastiert. Im Rahmen des Playport-Familientags können sich die Besucher auf zahlreiche Angebote für die ganze Familie freuen: So wird es ein Glücksrad, eine Hüpfburg sowie eine Bastel- und Schminkstraße geben. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Jedes Spiel ist im Moment wichtig – egal wie der Gegner heißt. Bayreuth hat zuletzt den amtierenden Meister auswärts mit 4:0 besiegt. Sie sind eine gefährliche Mannschaft, welche vor allem eine starke Offensive aufweist. Wir dürfen uns keinen offenen Schlagabtausch liefern, sondern müssen in der Defensive gut stehen. Wenn wir unsere Aufgaben erfüllen, sind wir gut genug, gegen jeden zu bestehen.“ Lucas Flade: „Ich bin froh und dankbar, dass ich so viel Vertrauen von Rico Rossi bekomme. Dies gibt mir viel Kraft auf dem Eis. Bayreuths Offensive ist sehr gut. Wir müssen die Fehler der Tigers nutzen, unsere Offensivstärke einbringen und die Defensive muss den gegnerischen Sturm aushebeln, dann können wir die Spiele auch gewinnen. Jetzt sind alle Punkte wichtig. Wir sind in der Form auch weitere zu holen.“ Am Freitag, 14. Februar steht für die Eislöwen das Gastspiel bei den Bayreuth Tigers an. Die Partie beginnt 20 Uhr und wird geleitet von HSR Patrik Gogulla und Nicole Hertrich. Vor Ort in Bayreuth gibt es für die Damen beim Kauf einer Eintrittskarte 50 Prozent Rabatt. Das Heimspiel gegen die Wagnerstädter am Sonntag, 16. Februar in der EnergieVerbund Arena, startet bereits 16 Uhr. Kassen und Arenatüren öffnen 14.30 Uhr, der VIP-Raum 15 Uhr. Die Hauptschiedsrichter der Partie sind Seedo Janssen und Carsten Lenhart. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am Wochenende sind die Dresdner Eislöwen zweimal gegen die Bayreuth Tigers gefragt. Noch sechs Spieltage stehen in der Hauptrunde an und der Kampf um die begehrten Plätze…

weiterlesen