dd

Cottbus macht’s...

...und is(s)t miteinander

Cottbus. "Cottbus macht’s" ist eine Initiative von Vertretern quer durch die Cottbuser Gesellschaft. Sie vertritt die Meinung, dass Cottbus eine lebens- und liebenswerte Stadt ist. Nachhaltig soll miteinander Vielfalt entwickelt werden. Öffentlichkeitswirksame Plätze und Orte werden einbezogen und damit für alle CottbuserInnen nutzbar. Auftakt wird nun eine lange Tafel im Puschkinpark sein.

Familien, Freunde, Nachbarn, Gäste, Arbeitskollegen sowie Unternehmen können im Puschkinpark an einer langen Tafel miteinander essen und reden. Mitgebrachtes soll geteilt und Gedanken und Ideen für Cottbus ausgetauscht werden. Das Credo ist: „Wir reden miteinander statt übereinander". Der „Tag der offenen Gesellschaft", der im gesamten Gebiet Deutschlands stattfindet und für Engagement der Bürgergesellschaft für gelebte Offenheit, Gastfreundschaft, Großzügigkeit, Vielfalt und Freiheit steht, wird somit auch in Cottbus zelebriert.

Dem weltoffenen Gartengestalter Hermann von Pückler hätte das gefallen.

 

Wann und Wo?

Am 15. Juni von 11 bis 14 Uhr im Puschkinpark.  (Nur bei schönem Wetter)

 

Wie?

Bitte alles mitbringen, was zum gemeinsamen Tafeln und Teilen notwendig ist:

- Essen und Getränke (Obst und Gemüse, Salate aller Art, Gebratenes, Gedünstetes, Käsespieße, Kuchen, Süßspeisen, Orientalisches, Asiatisches, Überraschendes)

- Tischdeko (Blumen in der Vase, Gestecke, Kreatives); - jeder sein eigenes Geschirr und Besteck – Müll soll vermieden werden

- Bänke und Tische stehen bereit

Decken können auf der Wiese ausgebreitet werden. Auf das Grillen und Einweggeschirr wird verzichtet, damit Park und Umwelt keinen Schaden nehmen. Die Lausitzer Wassergesellschaft stellt kostenlos Wasser aus ihrer Trinkwasserbar zur Verfügung. Die Teestube Oblomow schenkt kostenlos Tee aus. Tische und Bänke kommen von der CMT Congress, Messe & Touristik GmbH.

INFO:

Es wird darauf hingewiesen, dass bei dieser Veranstaltung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Foto- und Videoaufnahmen erstellt werden. Bei Fragen zur Verwendung dieser Daten bitte an Gabi.Grube@stadtmarketing-cottbus.de. wenden.

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen