Bienenfreude auf dem Dach des Großen Hauses

Die drei Bienenvölker des Staatstheaters Cottbus, die seit April 2018 auf dem westlichen Teildach des Großen Hauses leben, haben den Winter gut überstanden.
Das berichtet Theaterimkerin Birgit Schirmer nach der Frühjahrsdurchsicht in der vergangenen Woche. Die Brutnester sind bereits sehr groß, sodass die Völker „Paulchen“, „Willi“ und „Matteo“ schnell wachsen und in der nahenden Saison hoffentlich eine gute Honigernte einbringen werden. Nun gilt es, nur noch auf wärmere Tage und den Beginn der Obstblüte zu warten, dann gibt es auch diesen Sommer wieder leckeren Theaterhonig.
Bereits in den letzten beiden Jahren konnten die Theaterbienen reichlich Nektar und Honigtau sammeln. Der daraus gewonnene Honig wurde im Besucherservice sowie bei den Vorstellungen im Großen Haus verkauft und erfreute sich großer Nachfrage. Der Dank dafür, so Birgit Schirmer, gebührt insbesondere den Cottbuser Bürgerinnen und Bürgern, deren liebevoll bepflanzte Balkone, Hausgärten, Hinterhöfe und Kleinanlagen ein wahres Blumenparadies für die Bienen darstellen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ein Durchhalte-Bonbon zum Tag des Nachbarn

Rothenburg. In den letzten Wochen waren unsere Nachbarn besonders wichtig.  Ob beim Begleiten zum Einkaufen oder Arztbesuch, zum kurzen Gespräch am Gartenzaun oder Fenster - sie waren da für uns, haben Zeit geschenkt und manchmal auch Kraft gespendet. „Durchhalten“ war vor allem für viele ältere Menschen die Devise der vergangenen Wochen.  In der Woche vom 25. bis 29. Mai konnten die Bürger und Besucher in vielen Rothenburger Geschäften, Einkaufsmöglichkeiten und im Mehrgenerationenhaus ein Glückskleeblatt entdecken. Die Menschen wurden bspw. mit den Slogans „Danke sagen“ oder „Glück teilen“ dazu eingeladen, den süßen Bonbon-Gruß an liebe Menschen in ihrer Nachbarschaft zu verschenken oder einfach selbst zu naschen.  Die Koordinierungsstelle für Nachbarschaftshilfe – ansässig im Rothenburger Mehrgenerationenhaus – hat die Aktion gestartet. Man freue sich über jeden, der die Gelegenheit zum Freude machen genutzt hat, so Daniela Teßmer von der Koordinierungsstelle. Die Koordinierungsstellen arbeiten im Auftrag des Landkreis Görlitz und beraten, informieren und vermitteln Pflegebedürftige und Nachbarschaftshelfer. Wer selbst als Nachbarschaftshelfer tätig werden möchte oder auf der Suche nach einem geeigneten Nachbarschaftshelfer im Raum Niesky, Rothenburg und Reichenbach ist, kann sich an das Mehrgenerationenhaus Rothenburg wenden.  In den letzten Wochen waren unsere Nachbarn besonders wichtig.  Ob beim Begleiten zum Einkaufen oder Arztbesuch, zum kurzen Gespräch am Gartenzaun oder Fenster - sie waren da für uns, haben Zeit geschenkt und manchmal auch Kraft gespendet.…

weiterlesen