sst

Feuerwehr und Johanniter besiegeln Partnerschaft

Südbrandenburg. Die Tinte unter der Vereinbarung ist noch frisch: Der Kreisfeuerwehrverband Dahme-Spreewald und die Johanniter Südbrandenburg besiegeln jetzt schriftlich die seit Jahren gelebte Partnerschaft.

Peter Rublack, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Dahme-Spreewald e.V., und Andreas Berger-Winkler, Regionalvorstand des Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Südbrandenburg, unterzeichneten am Standort der Katastrophenschutzeinheit der Johanniter in Lübben eine Vereinbarung zur gegenseitigen Partnerschaft.

Ergebnisorientiert und zukunftsweisend

KFV und Johanniter kommen darin überein, künftig zum gegenseitigen Nutzen mit hoher Effizienz, ergebnisorientiert und zukunftsweisend zu kooperieren. Dabei unterstützen sich beide Partner gegenseitig bei der Öffentlichkeitsarbeit, bei allen Projekten, die eine Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen sinnvoll machen, werden sich die Verbände partnerschaftlich verständigen. Das schließt eine Zusammenarbeit bei möglichen geförderten Maßnahmen ein. Seit vielen Jahren wird dies bereits in der Praxis gelebt, nun fixierten es beide Partner auch schriftlich. Einher geht damit ebenso das die Johanniter damit förderndes Mitglied des KFV werden.

Ehrenamtlich und unentgeltlich

Neben den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren sind im Landkreis Dahme-Spreewald ebenso die Johanniter im Katastrophenschutz ehrenamtlich und damit unentgeltlich für das Allgemeinwohl und die Sicherheit der Bürger tätig. Sie übernehmen Tag und Nacht sehr viel Verantwortung und sind damit Garant für ein flächendeckendes Gefahrenabwehrsystem im ganzen Landkreis und teilweise darüber hinaus.

„Partner-Card“ als Belohnung

Die Frauen und Männer stellen freiwillig einen großen Teil Ihres Lebens in den Dienst der Allgemeinheit, oft unter Hintenanstellen ihrer eigenen Interessen und unter großem Risiko für ihre eigene Gesundheit. Dafür haben Sie Anerkennung verdient. Mit Unterzeichnung der Vereinbarung erhalten die 35 ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes der Johanniter die „Partner-Card“ des KFV. Mit dieser werden ihnen Vergünstigungen beziehungsweise Sonderkonditionen unterschiedlichster Art in Geschäften, Freizeit- und Sporteinrichtungen, der Gastronomie und vielen weiteren Einrichtungen gewährt.

Vom Netzwerk profitieren

»Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Zusammenarbeit zum Nutzen unser ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte ausbauen können. Von gemeinsamen Netzwerken zu profitieren sowie gemeinsame Ausbildungen und Projekte zu organisieren, sind und werden auch in Zukunft die Schwerpunkte unserer Arbeit bilden«, sagt Johanniter-Regionalvorstand Andreas Berger-Winkler.

(PM/Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Südbrandenburg)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.