ar/ck

Lok ärgert den Tabellenführer

Pirna. Die Handballer der SG Pirna Heidenau erzielten gegen den Tabellenführer HC Burgenland ein souveränenes Unentschieden.

Bilder
Mannschaftskapitän »Toto« Schneider erzielte sieben Treffer für Pirna.

Mannschaftskapitän »Toto« Schneider erzielte sieben Treffer für Pirna.

Foto: Hatzi

Die Handballer der SG Pirna Heidenau hatten den souveränen Tabellenführer lange am Rande einer Niederlage. »Wir haben in Naumburg die vielleicht beste erste Halbzeit der Hinrunde aufs Parkett gebracht«, stellte Lok-Trainer Dusan Milicevic nach dem Abpfiff fest. Durch eine grandiose Abwehrleistung gestatteten die Eisenbahner der Torfabrik der Liga nur ganze neun Treffer im ersten Spielabschnitt.

Zur Pause führte Pirna mit 14:9. Der Tabellenführer blies nach dem Wechsel zur Aufholjagd. Burgenland konnte in der 50. Minute zum 21:21 ausgleichen und danach sogar mit 23:21 (56. Minute) davonziehen. Zum hochverdienten Ausgleich für Pirna trafen Dominik Eckart und Strahinja Vucetic.

Am 3. Dezember empfängt die Lok den Tabellenzweiten USV Halle auf dem Sonnenstein. Nach der Partie bei der HG Köthen am 10. Dezember gibt es die einmonatige Weihnachtspause.


Meistgelesen