Roberto Rink

Advent feiern trotz Corona

Immer neue Corona-Schutzmaßnahmen schränken die gewohnten Adventsfreuden, wie Weihnachtsmärkte, ein. Wie können wir dennoch die Vorweihnachtszeit begehen?
Bilder
Hannes (8) ist dieses Jahr Pirnas Weihnachtskind »Canalettini«.                                                         Foto: D. Förster

Hannes (8) ist dieses Jahr Pirnas Weihnachtskind »Canalettini«. Foto: D. Förster

Wie in der gesamten Bundesrepublik werden auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge dieses Jahr leider keine Weihnachtsmärkte stattfinden können. Auch nicht in abgespeckter und entzerrter Form, wie es die Macher des Canalettomarktes vorhatten. Die Veranstaltungsagentur Plan de Saxe hatte zusammen mit der Stadt Pirna bis zum Schluss für die Austragung des Weihnachtsmarktes gekämpft und verschiedene Konzepte entwickelt. Doch die neue, seit dem 1. Dezember geltende, Corona-Schutzverordnung von Bund und Ländern untersagt pauschal alle Weihnachtsmärkte bis zum 28. Dezember. In diesem Zusammenhang entfallen in Pirna auch die geplanten verkaufsoffenen Sonntage am 6. und 20. Dezember. Pirnaer Weihnachtskind Nichtsdestotrotz haben sich Städte und Gemeinden im Landkreis mit Weihnachtsbäumen, Pyramiden und Lichtern geschmückt, um den Menschen ein wenig Adventsstimmung zu vermitteln und Hoffnung zu schenken. Auch andere Traditionen, wie die Wahl des Pirnaer Weihnachtskindes, finden trotz Corona statt. Der achtjährige Hannes darf dieses Jahr in die Rolle des Weihnachtskindes Canalettini, mit seinem charakteristischen roten Umhang, Zipfelmütze und Laterne, schlüpfen. »Ich spiele am liebsten Fußball«, sagt der Junge, der die Pirnaer Lessing-Grundschule besucht und in der Jugend des 1. FC Pirna kickt. Ihm gebührte auch die ehrenvolle Aufgabe, zusammen mit dem Oberbürgermeister die Beleuchtung des Pirnaer Weihnachtsbaumes anzuschalten. Adventskalender Von den über dreißig Bewerbern um das Weihnachtskind können sich 23 auch ohne Sieg freuen. Sie werden sich zusammen mit Canalettini hinter jeweils einem Türchen des Pirnaer Adventskalenders verstecken und unter dem Motto »Pirna bewegt sich« verkleidet viele Sportarten aus Pirna und der Region verkörpern. Der Kalender kann online abgerufen werden unter: www.pirna.de/stadtinfo/stadtportraet/konzern-stadt-pirna/stadtmarketing/weihnachten/adventskalender. Ein weiterer online-Adventskalender wird von der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna in Kooperation mit dem Citymanagement Pirna angeboten. Jeden Tag um 18 Uhr soll unter ein virtuelles Türchen geöffnet werden. Dahinter verbergen sich jede Menge Überraschungen, wie Verlosungen, Buchtipps, Vorlesesessions und Weihnachtsgeschichten aus den Museen. Copitzer Winterzauber Wie man trotz der Einschränkungen und unter Einhaltung der Regeln weihnachtliches Flair verbreiten kann, beweist der »Winterzauber To Go« in der Nähe der alten Elbbrücke in Pirna-Copitz. Zwei Gastronomen haben dafür ein Grundstück auf der Rudolf-Renner-Straße am LIDL gekauft und mit drei Ständen und einem Verkaufsanhänger ausgerüstet. Damit alles regelkonform ablaufen kann, dürfen Glühwein, Lángos, Crépes und Bratwurst nicht am Stand verzehrt werden und sind ausschließlich »TO GO« erhältlich. Der »Winterzauber To Go« ist seit dem 27. November bis zum 31. Dezember, jeweils freitags bis sonntags von 12 bis 19 Uhr, geöffnet. Einen weiteren Hoffnungsschimmer verbreitet die »Weihnachtstour 2020« vom MDR Sachsen. Unter dem Motto »Gemeinsam statt einsam durch die Adventszeit« machte die Radiotour am 29. November auch im Heidenauer Pflegeheim »Residenz Mirijam« halt und überraschte die Heimbewohner mit Musik, Stollen und Glühwein. Und das alles unter Einhaltung der Abstandsregeln von draußen aus.