Roberto Rink

Sachsentag-Staffelstab an Freital

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. In Freital werden im Jahr 2021 gleich zwei Jubiläen gefeiert: Der 100. Stadtgeburtstag und der 30. Tag der Sachsen.

Am 23. Juni übergab der Präsident des Kuratoriums »Tag der Sachsen«, Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, den Staffelstab zur Ausrichtung des nächsten Sachsentages an den Freitaler Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Die dreißigste Auflage von Sachsens größtem Vereins- und Heimatfest wird vom 10. bis 12. September 2021 von Freital ausgetragen. Dann darf gleich doppelt gefeiert werden, denn im selben Jahr begeht die Stadt ihren 100. Geburtstag.

Etwas betrübt ist die Staffelübergabe dennoch, da die diesjährige Sachsenfeier in Aue-Bad Schlema wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss, aber hoffentlich in den nächsten Jahren nachgeholt werden kann. »Gern hätten wir mit Freital die Erfahrungen aus dem diesjährigen ›Tag der Sachsen‹ in Aue-Bad Schlema geteilt. Für die kommenden Monate wünschen wir dem Organisationsteam und allen Beteiligten viel Erfolg,« sagt der Oberbürgermeister von Aue-Bad Schlema, Heinrich Kohl.

 

Positives Signal

»Nach der traurigen Verschiebung des diesjährigen ›Tages der Sachsen‹ in Aue-Bad Schlema können wir nun voller Vorfreude auf das 30-jährige Jubiläum von Sachsens größtem Volks- und Vereinsfest im nächsten Jahr blicken. Das Organisationsteam der Stadt Freital steckt mitten in den Vorbereitungen auf das Fest und arbeitet mit großem Engagement«, merkt Matthias Rößler an, der sich über das positive Signal der Staffelübergabe freut.

 

Verbindung der Ausrichter

Die durch den Bergbau geprägten Städte Aue-Bad Schlema und Freital sind zudem über den sächsischen Jakobsweg miteinander verbunden, der somit eine ideale Route zur Überbringung des Staffelstabes darstellt. Zu Fuß wird der Jakobsweg und der Stahltrail zwischen Freital und Riesa, dem Sachsentag-Ausrichter von 2019, abgelaufen. Am 27. Juni um 10 Uhr werden die Stabsträger dann auf dem Freitaler Neumarkt empfangen. Der 2017 gegründete Verein LebNatEne e. V. (Leben ist Natürlich Energiereicher) aus Riesa organisiert den Transport des Staffelstabes nach Freital. Hauptorganisator Uwe Anger wird dabei von Begeisterten aus Sachsen unterstützt.

»Besser hätte man sich die Staffelstabwanderung im Übrigen gar nicht ausdenken können. Denn die Strecke von Aue-Bad Schlema nach Freital beträgt ausgerechnet rund 100 Kilometer. Das passt natürlich ganz wunderbar zu unserem 100. Stadtgeburtstag, den wir im kommenden Jahr mit dem 30. ›Tag der Sachsen‹ als Höhepunkt feiern«, sagt Uwe Rumberg abschließend.

 

Aus Liebe zu Freital

»100 Jahre. Aus Liebe zu Freital.« lautet das Motto zum »Tag der Sachsen« 2021, welches aus einer umfangreichen Bürgerbefragung hervorgegangen war. Gefeiert werden soll auf einem rund 800.000 Quadratmeter großen Festgelände, entlang der Dresdner Straße zwischen den Bahnhöfen Freital-Deuben und Freital-Potschappel verlaufen. Die Achse vom Stadtkulturhaus über den Platz des Friedens und Oskarshausen mit einer möglichen Erweiterungsfläche bis zum Schloss Burgk vergrößert das Feierareal.

Die Eröffnung des 30. »Tags der Sachsen« wird am 10. September um 17 Uhr mit einer Veranstaltung auf einer der Medienbühnen erfolgen. Am Sonnabend kann dann das Feuerwerk bestaunt werden. Der Sonntag wird durch einen ökumenischen Gottesdienst eingeläutet und im traditionellen Festumzug entlang der Dresdner Straße münden. Jetzt bleibt einfach zu hoffen, dass bis zum September nächsten Jahres alles glatt laufen und auch der Wettergott an den Veranstaltungstagen mitspielen wird.

Informationen auch unter: www.freital.de/tagdersachsen2021 oder www.100.freital.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.