A. Reiche

Lok unterliegt knapp in Plauen

Pirna. Zum Auftakt der Rückrunde sind die Handballer der SG Pirna Heidenau mit einer Niederlage gestartet. Gegen den heimstarken SV Oberlosa fehlte am Ende nur ein Tor.

Über 600 Zuschauer sahen in der Kurt-Helbig-Halle das Duell der zwei besten Abwehrreihen der Mitteldeutschen Oberliga. „Wenn wir unsere ausgezeichnete Heimbilanz von 13 Zählern weiter ausbauen wollen, erfordert das von meiner Mannschaft viel Geduld", ließ SV Trainer Petr Hazl vor dem Anpfiff noch verlauten. Im Hinspiel konnten sich die Spitzenstädter nach einer regelrechten Abwehrschlacht mit 18:17 auf dem Sonnenstein durchsetzen. Auch im Rückspiel fehlte dem Milicevic Team nur ein Treffer um für eine Überraschung zu sorgen. „Schade, wir haben uns für diesen couragierten Auftritt heute nicht belohnt“, so Milicevic kurz nach dem Abpfiff. Bis zur Pause hatten beide Teams je achtmal getroffen.

Danach gingen die Eisenbahner erstmals mit 8:9 (32.min) in Führung. „Vielleicht hat das verletzungsbedingte Ausscheiden von Miran Valincic heute den Ausschlag für Plauen gegeben",  bedauerte Dusan Milcevic den Ausfall seines Rückraumregisseurs schon nach zehn Minuten. Mitte der zweiten Spielhälfte setzten sich die Spitzenstädter mit drei Treffern ab. Auch zwei Minuten vor dem Abpfiff hielt das Team von Petr Hazl die Gäste mit 21:18 auf Abstand. Nach 60 Minuten stand es 21:20.

„Leider ist es heute nichts mit einem nachträglichen Geburtstagsgeschenk für Srdjan Gavrilovic geworden", zeigte sich Lok Trainer Dusan Milicevic wenig später wieder voller Optimismus. „Das holen wir auf dem Sonnenstein nach.“ Dort treffen die sächsischen Eisenbahner im letzten Saisonspiel 2018 am Sonntag dem 16.12., 17.00 Uhr auf dem auf den Tabellenvierten HG Köthen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Handtaschendiebstahl mit Happy End

Bautzen. Dreiste Handtaschendiebe haben am Mittwoch zur Mittagszeit auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Neusalzaer Straße in Bautzen ihr Unwesen getrieben. Eine 53-Jährige wollte gerade ausparken, als sich ein Opel Astra vor ihr Fahrzeug stellte und ein Insasse sie in ein Gespräch verwickelte. Während der Mann nach dem Weg fragte und die Frau ablenkte, begab sich ein weiterer zur Beifahrertür, öffnete diese und stahl die Handtasche samt Handy und Portmonee. Dies bemerkte die Bestohlene erst, als sich die Langfinger bereits wieder von ihrem Fahrzeug entfernten. Geistesgegenwärtig nahm die Geschädigte die Verfolgung des Mannes auf, dem sie eine Wegbeschreibung gegeben hatte. Sie stieg aus, um ihn anzusprechen. Als der Täter sie erkannte, ergriff er die Flucht und stieg schließlich in den Opel seiner Komplizen ein. Diese Gelegenheit nutzte die Bürgerin, um sich das Kennzeichen, die Autofarbe und auch die Fahrrichtung einzuprägen. Sie verständigte die Polizei und gab alle Daten durch. Auf der A 4 in Höhe der Anschlussstelle Niederseifersdorf gelang es der Polizei, den Opel zu stoppen und die vier Insassen in Gewahrsam zu nehmen. Es handelte sich bei den Tatverdächtigen um einen 38- und einen 19-Jährigen sowie zwei 18 Jahre alte georgische Staatsbürger. Die vier Männer hatten ihre Beute auf der Fahrt aus dem Auto geworfen. Polizisten fanden später sowohl die Tasche samt Inhalt und auch das entwendete Handy. Alles konnte an die Geschädigte zurückgegeben werden. Die Polizei bedankt sich für das beherzte Vorgehen der 53-Jährigen. Im Rahmen des beschleunigten Verfahrens verurteilte ein Richter die vier Täter am Donnerstagmittag zu einer dreimonatigen Freiheitsstrafe ausgesetzt auf zwei Jahre Bewährung.Dreiste Handtaschendiebe haben am Mittwoch zur Mittagszeit auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Neusalzaer Straße in Bautzen ihr Unwesen getrieben. Eine 53-Jährige wollte gerade ausparken, als sich ein Opel Astra vor ihr Fahrzeug stellte…

weiterlesen