A. Reiche

Lok unterliegt knapp in Plauen

Pirna. Zum Auftakt der Rückrunde sind die Handballer der SG Pirna Heidenau mit einer Niederlage gestartet. Gegen den heimstarken SV Oberlosa fehlte am Ende nur ein Tor.

Über 600 Zuschauer sahen in der Kurt-Helbig-Halle das Duell der zwei besten Abwehrreihen der Mitteldeutschen Oberliga. „Wenn wir unsere ausgezeichnete Heimbilanz von 13 Zählern weiter ausbauen wollen, erfordert das von meiner Mannschaft viel Geduld", ließ SV Trainer Petr Hazl vor dem Anpfiff noch verlauten. Im Hinspiel konnten sich die Spitzenstädter nach einer regelrechten Abwehrschlacht mit 18:17 auf dem Sonnenstein durchsetzen. Auch im Rückspiel fehlte dem Milicevic Team nur ein Treffer um für eine Überraschung zu sorgen. „Schade, wir haben uns für diesen couragierten Auftritt heute nicht belohnt“, so Milicevic kurz nach dem Abpfiff. Bis zur Pause hatten beide Teams je achtmal getroffen.

Danach gingen die Eisenbahner erstmals mit 8:9 (32.min) in Führung. „Vielleicht hat das verletzungsbedingte Ausscheiden von Miran Valincic heute den Ausschlag für Plauen gegeben",  bedauerte Dusan Milcevic den Ausfall seines Rückraumregisseurs schon nach zehn Minuten. Mitte der zweiten Spielhälfte setzten sich die Spitzenstädter mit drei Treffern ab. Auch zwei Minuten vor dem Abpfiff hielt das Team von Petr Hazl die Gäste mit 21:18 auf Abstand. Nach 60 Minuten stand es 21:20.

„Leider ist es heute nichts mit einem nachträglichen Geburtstagsgeschenk für Srdjan Gavrilovic geworden", zeigte sich Lok Trainer Dusan Milicevic wenig später wieder voller Optimismus. „Das holen wir auf dem Sonnenstein nach.“ Dort treffen die sächsischen Eisenbahner im letzten Saisonspiel 2018 am Sonntag dem 16.12., 17.00 Uhr auf dem auf den Tabellenvierten HG Köthen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen