pm/mlh

Mit Abstand: Sachsen ist Deutscher Meister!

Jungfacharbeiterteam aus Sachsen löst erstmals Ticket zur WM

Klipphausen. Die Deutschen Meister 2020 im Berufswettkampf der Landschaftsgärtner*Innen stehen fest. Erik Stanke, Schubert & Reimann Garten- und Landschaftsbau OHG, Ebersbach-Neugersdorf (Landkreis Görlitz) und Phil-Elias Kornmacher, CGS Creativ Garten Sachsen GmbH, Großschirma (Landkreis Mittelsachsen), lösten damit erstmals in der Geschichte des GaLaBau-Verbandes Sachsen das Ticket für die Teilnahme an der Weltmeister-schaft der Berufe, den WorldSkills 2021, in Shanghai. Die Ausbildungsbetriebe der beiden Sieger sind Mitgliedsunternehmen im GaLaBau-Landesverband Sachsen.

Zum Bundesausscheid zugelassen waren jene Teams, die zuvor bereits im Wettbewerb ihres jeweiligen Landesverbandes überzeugt hatten. Im spannenden Finale des zweitägigen bundesdeutschen Berufswettbewerbes nun setzten sich die beiden 19-jährigen Landschaftsgärtner aus Sachsen gegen die bundesweite Konkurrenz durch.

Bedingt durch die Corona-Pandemie und die damit verbundene Absage der GaLaBau-Messe 2020 in Nürnberg, fand in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft der Landschaftsgärtner unter besonderen Vorzeichen statt. Unter Einhaltung der gültigen Abstands- und Hygieneregelungen wetteiferten neun qualifizierte Teams aus den Landesverbänden um den Titel. Nach zwei anspruchsvollen und intensiven Tagen, bei denen die Länderteams einen naturnahen Garten nach planerischen Vorgaben und fachlichen Kriterien gestalten mussten, ermittelte die Fachjury die Sieger. Mit einem Abstand von 40 Punkten sicherte sich hinter dem Siegerteam aus Sachsen das Team aus Bayern den zweiten Platz. Nur knapp dahinter schaffte es das Team aus Nordrhein-Westfalen als Drittplatzierte auf das Siegerpodest im Messepark Nürnberg.

Für die Bewältigung der Aufgabenstellung während des zweitägigen Wettbewerbs, hatten die Teams insgesamt rund 15 Stunden Zeit. Ziel war es, auf einer Fläche von vier mal vier Metern ein landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk zu gestalten. Der zu Grunde liegende Gestaltungsplan erforderte die Ausführung der für den Landschaftsgärtner wichtigsten Arbeiten und stellte hohe Anforderungen an die Teilnehmer. Dazu zählten der Bau einer Trockenmauer aus Naturstein, die Anlage eines Teiches sowie anspruchsvolle Pflaster- und Pflanzarbeiten.

Erstklassige Leistungen!

Horst Bergmann, zum Jahresende 2020 scheidender Geschäftsführer des GaLaBau-Verbandes Sachsen, ist begeistert:

„Ich hätte nie damit gerechnet, dass wir den Titel nach Sachsen holen. Zum Ende meiner Dienstzeit und erstmals in der Geschichte unseres GaLaBau-Unternehmerverbandes hat sich damit ein sächsisches Team für die Weltmeisterschaft der Berufe qualifiziert. Dies ist ein besonderer Moment für uns alle. Erik Stanke und Phil-Elias Kornmacher zeigten in Nürnberg nicht nur eine hervorragende fachliche Leistung. Sie begeisterten Wettkampfbeobachter wie Juroren mit ihrer Teamarbeit und Nervenstärke, unter Zeitdruck das geforderte Pensum zu absolvieren. Wir freuen uns sehr mit den beiden, danken den ausbildenden Unternehmern, Rene Schubert und Dieter Vogel, sowie Georg Kahsnitz, EdGarden aus Bahretal und Christian Dietz, Rustikaler Natursteinbau Wilsdruff, die den Jungs als Berater und Trainer zur Seite standen.“

Der Vorsitzende des Ausbildungsförderwerks Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa) und Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) in Bad Honnef, Lutze von Wurmb, ist von den gezeigten Leistungen ebenso beeindruckt:

„Wir alle haben an den beiden Wettkampftagen gesehen, welch herausragendes Engagement, Herzblut und Motivation unser Landschaftsgärtnernachwuchs an den Tag legt. Die Leistungen aller Teilnehmerteams haben eindrucksvoll bewiesen, wie vielseitig der Landschaftsgärtnerberuf ist. In der aktuellen Situation gibt es keine besseren Botschafter für unseren Berufsstand als die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landschaftsgärtner-Cups.“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.