gb

Hallenschwimmbad Riesa – Modernisierung erst 2020?

Riesa. Bisher keine Fördermittelzusage für das Hallenschwimmbad. Gebaut werden kann frühestens 2020.

Das Hallenschwimmbad Riesa (HSB) ist eines der attraktivsten seiner Art in der Region. Trotzdem ist es in die Jahre gekommen. Vor allem die Technik muss modernisiert werden. Neben Schul- und Vereinsschwimmen nutzen zahlreiche Riesaer und Gäste das HSB für ihre Freizeitgestaltung. So konnten in den letzten Jahren im Durchschnitt 135.000 Besucher pro Jahr begrüßt werden.

Als Eigentümer des HSB tragen die Stadtwerke Riesa GmbH (SWR) unter anderem die notwendigen Reparatur- und Instandhaltungskosten für den Betrieb des Schwimmbades.

Bereits im vergangenen Jahr informierten die Stadtwerke zu notwendigen Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Anlagentechnik und des Umkleidebereiches.

Die fälligen Sanierungskosten belaufen sich laut Planungsbüro auf rund vier Millionen Euro. Durch die Sportförderrichtlinie des Freistaates Sachsen könnte die umfangreiche und kostenintensive Baumaßnahme gefördert werden. Deshalb stellten die Stadtwerke Riesa im Jahr 2017 einen Fördermittelantrag und richteten den Sanierungsplan entsprechend einer möglichen Fördermittelzusage im Jahr 2018 auf die Sommermonate 2019 aus, um die Beeinträchtigung der zahlreichen Nutzergruppen, wie Schul-, Vereins- und Breitenschwimmen möglichst gering zu halten. Zu einer Fördermittelzusage im Jahr 2018 ist es nicht gekommen, mit einem Bescheid ist nun voraussichtlich erst Mitte 2019 zu rechnen.

Die Stadtwerke Riesa und der Betreiber die Magnet Riesa GmbH möchten auch bei einer Verschiebung der Sanierung die Einschränkungen für Schwimmgäste so gering wie möglich halten, da ihnen bewusst ist, dass die Schwimmhalle für unsere Stadt und die gesamte ländliche Region im Umkreis die einzige Möglichkeit für Angebote wie Schul- und Vereinsschwimmen ist.

Deshalb hat man sich entschieden, vorausgesetzt es kommt zu einem positiven Fördermittelbescheid in 2019, die Sanierungsmaßnahmen für das Jahr 2020, wieder im erweiterten Sommerschließzeitraum (Mai bis Oktober) zu planen. Da aber auch die Personalkapazitäten auf die geplante Bau- und Schließphase in 2019 ausgerichtet wurden, kann erst nach neuen Überlegungen mitgeteilt werden, wie sich die Schließzeit Halle in diesem Jahr gestalten wird.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

BWclassics mit Jahrhundertweinen?

Dresden. Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im Internationalen Congress Center Dresden unter den 900 Weinen, Winzersekten und Edelbränden in diesem Jahr ganz besonders viele edle Tropfen anbieten können. Die Bandbreite der Rebsorten reicht von Gutedel, Riesling oder Müller-Thurgau über Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder und bis hin zu Lemberger, Spätburgunder und Trollinger. »Ganz groß im Kommen sind Rosé-Weine«, weiß Ulrich M. Breutner vom Weininstitut Württemberg. »Immer mehr Menschen schätzen den unkomplizierten Rosé als Essensbegleiter, denn er passt wunderbar zu Fisch, zu Fleisch und zu Käse.« Allein 114 roséfarbene Weine, Sekte, Secco, Schiller und Weißherbst von trocken bis edelsüß haben die Winzer im Gepäck. Ein Anziehungspunkt für junge Besucher ist der Gemeinschaftsstand von zehn Jungwinzern aus Baden und Württemberg, die unter den Dachmarken »Generation Pinot« bzw. »WeinImPuls« zusammenarbeiten. Wer besonders neugierig auf die Messe ist: Alle Aussteller und den Degustationskatalog gibt es bereits unter www.bwclassics.de Außerdem kann man hier die Weine in einer Online-Datenbank nach Rebsorte, Region und weiteren Kriterien sortieren und seinen »Fahrplan« für die Messe erstellen. Begleitend zur Messe finden an beiden Tagen jeweils 13, 14.30 und 16 Uhr kostenlose Lernweinproben statt. Die Weinhoheiten aus Baden, Württemberg und Sachsen (als Gastland mit vier Weingütern vertreten) stellen verschiedene Weine vor. 27./28. April Internationales Congress Center, geöffnet täglich 11 bis 18 Uhr, Tickets 15,-, / Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, zahlt nur fünf Euro Eintritt ?Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im…

weiterlesen