mlh/pm

Goldjungen kommen aus Meißen

Sieben Mal Edelmetall beim Herbstfinale Jugend trainiert für

 Vom Bun­desfinale Jugend trainiert für Olympia & Paralym­pics in Berlin sind die sächsischen Schulmann­schaften mit sieben Me­daillen zurückgekehrt.

1x Gold, 2x Silber und 4x Bronze

Den Bundessieg und da­mit Gold erreichten die Fußballer der Schule »An der Nassau« in Meißen (Schule mit dem Förder­schwerpunkt geistige Ent­wicklung). Zwei Mal Silber ging an das Sächsische Lan­desgymnasium für Sport in Leipzig im Rudern (Mädchen) und die Jungen und Mädchen (Mixed) im Triathlon. Die sächsischen Tri­athleten erkämpften sich erstmals einen Podest­platz. In den Sportarten Fußball, Leichtathletik (2x) und Schwimmen gab es Bronze.

Kultusminister Christi­an Piwarz gratulierte allen Medaillengewinnern herz­lich zu diesem sportlichen Erfolg: »Respekt für diese Leistungen! Unsere Schü­ler mit und ohne Handicap haben Sachsen würdig vertreten. Die Medaillen sind der Lohn für viel Disziplin und Kampfgeist. Ich danke den Lehrern und Trainern, die die Sportta­lente entdecken, ausbilden und motivieren.«

Der Minister verwies zudem auf einen hervorra­genden 4. Platz im Beach-Volleyball. »Die Mädchen und Jungen des Christi­an-Gottfried-Ehrenberg-Gymnasium in Delitzsch haben sich hier, als Regel-Schule, gegen die starke Konkurrenz der sportbe­tonten Schulen gut durch­setzen können«, zeigte sich Piwarz beeindruckt. Insgesamt waren 4 500 Nachwuchssportler aus ganz Deutschland beim Herbstfina­le vom 22. bis 26. September angetreten.

Ausgetragen wurden die Wettbewerbe in den zehn Sportarten Beach-Volleyball, Fußball, Ho­ckey, Judo, Leichtathle­tik, Golf, Tennis, Rudern, Schwimmen und Triath­lon. Für Sachsen waren 30 Landes­siegermann­schaften mit 250 Mädchen und Jungen angetreten. 39 Lehrer und Trainer haben die Schüler begleitet.

Mehr Infos und Ergebnisse unter: www.jugendtrainiert.com

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen