pm/gb

Feralpi spendet 13.000 Euro

Unterstützung für die Region & das Flutgebiet

Ein vollständig vom Unwetter zerstörter Kindergarten, der wiederaufgebaut werden soll, ein Verein, der sich um Kinder und Jugendliche im Flutgebiet kümmert - an der Ahr wird weiterhin Hilfe an vielen Stellen benötigt.

»Die Schicksale im Ahrtal haben auch uns tief bewegt«, sagt Uwe Reinecke, Werksdirektor von Feralpi Stahl. »Von daher ist es uns ein Herzensanliegen, den Menschen vor Ort zu helfen.« So hat die Belegschaft des Riesaer Stahlwerks für den Kindergarten »Wibbelstätz« in Hönnigen sowie das Jugendbüro der Verbandsgemeinde Altenahr »Pro Büro« insgesamt 3.000 Euro gespendet, in Form einer direkten Geldzahlung sowie durch Einlösung von Überstunden. »Diese Summe hat Feralpi Stahl verdreifacht - wir spenden also insgesamt 9.000 Euro, 4.500 Euro für jede der Einrichtungen«, so Uwe Reinecke.

»Zudem unterstützen wir als Riesaer Unternehmen natürlich auch die Region«, bekräftigt der Werkdirektor. »Auf unseren Gesundheitstagen findet traditionell eine entsprechende Spendenaktion statt. Die Mitarbeitenden entscheiden zudem, an welche Empfänger das Geld fließen soll.« Insgesamt kamen durch die diesjährige Aktion 4.000 Euro zusammen. Davon gehen 2.000 Euro an die Riesaer Kita »Bärenfreunde«, die von diesem Geld in ihrem Garten ein Spielehaus für die Kleinen bauen kann.

Je 1.000 Euro spendet Feralpi Stahl für das sechste Weihnachtsessen für Dresdner Obdachlose und bedürftige Menschen sowie an die Lebenshilfe Riesa für einen neuen Trikotsatz der Fußballmannschaft.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Radweg am Senftenberger See freigegeben

Senftenberg. Insgesamt 430 Fernradwege-Kilometer verlaufen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL). Einige Abschnitte werden seit Herbst 2019 saniert. Jetzt wurde der Radweg am Senftenberger See im Bereich des ehemaligen Schullandheimes »Am alten Wehr« nach einer Frischekur wieder freigegeben. Für die Modernisierungsarbeiten blieb der Radweg im Bereich des ehemaligen Schullandheimes ab Oktober gesperrt. Auf einer Länge von etwa 540 Metern wurde die Asphaltschicht komplett erneuert und Wurzelschutz eingebracht. Bereits im Herbst 2020 wurde ein 630 Meter langer Abschnitt entlang des Campingplatzes Niemtsch erneuert. Der Radweg am Senftenberger See ist Teil der »Seenlandroute«. Laut Siegurd Heinze, Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, setzen sie im Lausitzer Seenland auf Radstrecken - gerade auch aus touristischer Sicht. »Der Inlandstourismus wird weiter stark nachgefragt sein. Radwege sind dabei ein wichtiger Teil«, sagt Heinze und fügt an, dass insgesamt rund elf Millionen Euro in die Modernisierung der Fernradwege fließen. Das Land Brandenburg fördere das Projekt zu 90 Prozent. Weitere Abschnitte in Calau, bei Sedlitz sowie in den Ämtern Altdöbern und Ortrand sollen ab 2022 ebenfalls eine Frischekur erhalten. Laut Martin Wolf, Leiter Infrastruktur beim Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg, soll der Radweg am Senftenberger See zukünftig zum touristischen Radweg Dresden-Berlin gehören. Dieser 150 Kilometer lange Radweg werde zurzeit erarbeitet. Zwei Übernachtungspunkte soll es auf diesem Weg geben. Einer im Norden des Landkreises, im Spreewald. »Der andere könnte hier im einstigen Schullandheim ›Am Alten Wehr‹ sein. Eine Radherberge würde sich hier anbieten«, sagt Wolf und fügt an, dass dies vorerst nur erste Überlegungen sind.Insgesamt 430 Fernradwege-Kilometer verlaufen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL). Einige Abschnitte werden seit Herbst 2019 saniert. Jetzt wurde der Radweg am Senftenberger See im Bereich des ehemaligen Schullandheimes »Am alten Wehr« nach…

weiterlesen