vf

Jugendliche sollen eigene Ideen liefern

Riesa. In Merzdorf soll ein Treffpunkt für Jugendliche auf künftiger Freizeitfläche entstehen. Jetzt werden Ideen gesammelt.

In Gröba-Merzdorf werden mehrere Vorhaben der nachhaltigen Stadtentwicklung in Riesa in Angriff genommen. Die Stadt konnte dafür die Aufnahme in die Förderprogramme Europäischer Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und Stadtumbau erreichen. Eine große Maßnahme beinhaltet die Nachnutzung der Flächen des ehemaligen Jugendclubs und der Kindertagesstätte an der Merzdorfer Straße.

Dort soll mit der Gestaltung einer Jugend- und Freizeitfläche ein attraktiver Aufenthaltsbereich für junge Menschen geschaffen werden. Bereits auf der Bürgerversammlung im März hatte die Stadtverwaltung eine umfassende Bürgerbeteiligung zu Ideen und Vorhaben in dem etwa 1,4 Hektar großen Bereich angekündigt. »Der Park mit vielen alten Bäumen eröffnet verschiedene Möglichkeiten«, sagt Oberbürgermeister Marco Müller. »Wir hoffen auf die Kreativität vieler Mitstreiter und interessante Vorschläge bei der Gestaltung der Fläche zur sportlichen Betätigung, aber auch einfach zum Schwatzen und Erholen.«

Erste Pläne

In Absprache mit Riesas Skatern ist eine entsprechende Anlage vorgesehen. Weiterhin sind Strecken für BMX-Radler, eine Beachvolleyballfläche, Slackline-Möglichkeiten, Tischtennis oder einfach gemütliche Ecken zum »Chillen« denkbar – genau darüber (und über weitere Ideen) wurde bereits in einer ersten Ideenrunde mit künftigen Nutzern diskutiert. Dank der umfangreichen Förderung werden rund 600000 Euro für das Projekt bereitstehen, die Umsetzung ist bis 2021 geplant. »Wir sind für alles offen und freuen uns auf viele Interessenten«, so Oberbürgermeister Marco Müller.

Kontakt: 

Stadtentwicklung Riesa

Friedrich-Engels-Str. 13,

01589 Riesa

 (03525)700405

stadtbauamt@ stadt-riesa.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Polizeihubschrauber findet 82-Jährige

Bernsdorf. Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam mit Familienmitgliedern mit Hochdruck nach der Frau. Auch zwei Beamte der Polizeihundestaffel rückten an und beteiligten sich an der Suche im Stadtgebiet. Die Vierbeiner erschnüffelten eine Spur in einem Waldgebiet, die Anhaltspunkte für weitere Suchmaßnahmen gab. Am Abend stießen Wachpolizisten und Beamte des Einsatzzuges mit Nachtsichtgeräten und Scheinwerfern hinzu. Außerdem wurden ein Hubschrauber, ein Personenspürhund und die Rettungshundestaffel zur Suche eingesetzt. In der Nacht kamen auch freiwillige Helfer zur Pflegeeinrichtung und suchten ebenfalls mit. Gemeinsam durchkämmten die Polizisten und Freiwilligen alle Straßen, Seitenstraßen, Feld- und Waldwege von Bernsdorf und Umgebung. Am frühen Montagmorgen, gegen 4.30 Uhr fand einer der Helfer eine Rollatorspur auf einem Sandhügel. An dieser Stelle nahmen schließlich die Rettungshunde und der Polizeihubschrauber erneut ihre Arbeit auf. Gegen halb neun ging von der Hubschrauberbesatzung schließlich die erhoffte Nachricht ein - die 82-Jährige war gefunden. Unterkühlt aber unverletzt brachten Rettungskräfte sie in ein Krankenhaus und zurück zu ihren erleichterten Angehörigen.Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam…

weiterlesen