tok

Waldeisenbahn ist wieder unterwegs

Weißwasser. Die Waldeisenbahn darf wieder fahren. Regelbetrieb gibt’s zwar noch nicht, aber thematische Rundfahrten sind möglich.

Endlich ist es soweit:  Seit 4. Juni ist die Waldeisenbahn wieder auf der Schiene unterwegs. Zwei Monate später als üblich startete die Saison. Denn eigentlich fahren die Züge schon zu Ostern, das war in diesem Jahr allerdings nicht möglich. Aktuell dürfen die Waldeisenbahner nur Themenfahrten anbieten. „Wir gehen aber davon aus, das wir ab dem Wochenende 19./20. Juni wieder im Regelbetrieb fahren können“, sagt Geschäftsführer Heiko Lichnok. Grund ist die aktuell noch geltende Testpflicht. Mit der lässt sich ein Regelbetrieb nicht machen. Bei der Waldeisenbahn rechnet man aber damit, dass die Testpflicht mit der neuen Coronaschutzverordnung, die ab 14. Juni gelten wird, wegfällt.

Jetzt gibt’s also erstmal Themenfahrten. Geplant sind am kommenden Wochenende (12 und 13. Juni) Rundfahrten auf der historischen „Tonbahn“ zum Aussichtsturm am Schweren Berg. Gleich vier Abfahrten ab Weißwasser-Teichstraße wird es geben: 10, 11, 14 und 15 Uhr. Auf der Fahrt quer durch den Unesco-Geopark Muskauer Faltenbogen bieten sich gerade jetzt besonders beeindruckende Ausblicke auf die bunten Seen und in die versunkenen Wälder. Am Endpunkt besteht die Möglichkeit, während eines Aufenthaltes den Aussichtsturm zu besteigen. Von hier aus hat der Besucher einen beeindruckenden Ausblick über die Rekultivierungsflächen des Tagebaus Nochten und ins Oberlausitzer Bergland. Außerdem wird ein kleiner Imbiss angeboten. Nach drei Stunden endet die Rundfahrt dann wieder am Ausgangspunkt in Weißwasser. Am gleichen Wochenende findet auch die Sternradfahrt des Landkreises statt, Deren Ziel ist in diesem Jahr der Museumsbahnhof der Waldeisenbahn Muskau.

Es ist ein erster Schritt hin zu einem Stück Normalität, der späte Saisonstart hat die Waldeisenbahn aber hart getroffen. „Wir machen im Mai bis zu einem Drittel des Jahresumsatzes“, erklärt Heiko Lichnok. Durch den verspäteten Start fehlt bereits jetzt ein großer fünfstelliger Betrag in der Kasse. Hinzu kommt, dass die Waldeisenbahn nicht berechtigt ist, Coronahilfen zu beantragen. Denn durch die Gesellschafterstruktur gilt sie als öffentliches Unternehmen.  

 

Tests und Tickets

  • Die Tickets für alle aktuell angeboten Fahrten der Waldeisenbahn sind ab sofort im Internet unter www.waldeisenbahn.de erhältlich.
  • Für die Mitfahrt in den Zügen ist vor Ort die Vorlage eines tagesaktuellen Tests bzw. eines Impf- oder Genesenen-Nachweises erforderlich. Die Waldeisenbahn versucht derzeit, für das Wochenende 12/13. Juni Testmöglichkeiten vor Ort zu organisieren.
  • Außerdem müssen die Daten zur Kontaktnachverfolgung erhoben werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.