tok

Füchse und Piranhas arbeiten zusammen

Weißwasser. Die Lausitzer Füchse haben einen neuen Kooperationspartner. Der arbeitet zum ersten Mal mit einem Team aus der DEL 2 zusammen.

Die Lausitzer Füchse und die Rostock Piranhas haben für die kommende Saison einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.  Nachdem die Kooperationsvereinbarung mit den Crocodiles Hamburg nicht verlängert wurde, wollten die Füchse einen neuen Partner aus der Oberliga. Die Gespräche mit den Verantwortlichen aus Rostock trugen schnell Früchte.

Für die Rostocker dürfte Weißwasser fast jedem ein Begriff sein, sind doch in der Vergangenheit in Rostock immer wieder Spieler gelandet, die ihre Karriere in den Reihen im Nachwuchs des ESW begonnen haben. Auch Rostocks Trainerlegende Wolfgang Wünsche ist in Weißwasser geboren, aufgewachsen und hat hier seine ersten Karrierejahre verbracht.

Künftig rücken die beiden Traditionsvereine mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung noch enger zusammen. Für die beiden Clubs bedeutet dies, dass zukünftig eine Anzahl von jungen Spielern aus Weißwasser regelmäßig in Rostock sein wird, um sich beim Training und mit viel Spielpraxis weiter zu entwickeln. Für die Rostocker ist es die erste Kooperation mit einem Team aus der DEL 2.

„Diese Kooperation bietet den talentierten Nachwuchsspielern eine großartige Möglichkeit die nächsten Schritte in ihrer Weiterentwicklung zu gehen. Auch die jungen Piranhas werden mit den Erfahrungen aus dieser Kooperation partizipieren und ihre Entwicklung voranbringen“, so der REC-Vorstand.

Und Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach fügte hinzu: „Die Gespräche zwischen dem Vorstand und mir zeigten, dass Rostock ein starker Partner für die Entwicklung unserer jungen Spieler sein wird. Dies entspricht auch unserer Philosophie, aufstrebende Spieler an höhere Aufgaben heranzuführen.“

Die Trainerteams beider Mannschaften werden sich zukünftig intensiv austauschen und dann entsprechende Personalentscheidungen treffen. Anfang September soll die Entscheidung fallen, welche Spieler mit einer Förderlizenz ausgestattet werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Belger und Betsch gewinnen 1. BobRun

Altenberg. Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet seine Premiere. Auf einer Länge von rund 8,5 Kilometern führte der abwechslungsreiche Kurs durch das angrenzende Waldgebiet und endete in einem Anstieg durch die Bobbahn. Über den Einstieg in Kurve 16 zog sich das steilste Finale von Altenberg bis zum "Startpunkt Bob und Skeleton". Präsentiert wurde der Lauf von der ENSO Energie Sachsen Ost AG, die seit 2008 Hauptsponsor der Kunsteisbahn ist. Bei Dauerregen und Temperaturen knapp über fünf Grad Celsius gingen mehr als 180 Teilnehmer auf die Strecke und die Bahn im Osterzgebirge. Nach 30:10 Minuten erreichte der Leipziger Max Betsch als Erster das Ziel. Er verwies Patrick König (30:47/LAUFHAUS Oderwitz/Europamarathon Görlitz) und Jan Peterzelt (30:53/Dresdner SC 1898) auf die Plätze. Bei den Damen jubelte Tabea Belger (OSC Löbau/Görlitz Falken) mit einer Zeit von 40:02 Minuten gefolgt von Franziska Schneider (40:47/Leipzig) und Lucy Hauswald (41:26/Skiklub Dresden-Niedersedlitz). Neben dem Sieger und der Siegerin der Gesamtstrecke wurden auch die Gewinner der Sonderwertung "Bergziege", in der einzig die schnellsten Laufzeiten in der Bahn betrachtet wurden, gekürt. Auch in dieser Wertung überzeugten Max Betsch (06:25 Minuten) und Tabea Belger (09:04 Minuten) mit Bestwerten. Eine Neuauflage ist für das Jahr 2021 geplant. Alle Informationen und Ergebnisse hier: www.sportwerk-events.de  Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus…

weiterlesen