Laura Jakob

Ein bunter Start ins Leben

Weißwasser. Seit 2006 besteht die Kooperation zwischen Vattenfall und dem Kreiskrankenhaus Weißwasser. Das Energieunterunternehmen stellte seitdem Babyschlafsäcke zur Verfügung, die jedem Neugeborenen vom Krankenhaus mit nach Hause gegeben werden. Nun wurde der Kooperationsvertrag zwischen Vattenfall-Nachfolger LEAG und dem Krankenhaus verlängert.

Passend zu der Vertragsverlängerung haben die Babyschlafsäcke auch ein neues Design: Blau, Anthrazit und Grün. „Wir wollten, dass das Unternehmen präsent ist. Außerdem ist es derzeit die Modefarbe“, erklärt Melanie Maiwald, Herstellerin der Babyschlafsäcke.

Die Schlafsäcke sollen dem plötzlichen Kindstod vorbeugen. Die Ursachen für diesen Tod sind nicht bekannt, jedoch wurde oft festgestellt, dass diese Kinder meist in Bauchlage unter der Schlafdecke aufgefunden wurden. „Babys rutschen beim Schlafen oft unter die Decken, aus denen sie sich von alleine nicht befreien können. In den Schlafsäcken liegen die Babys sicher und warm. Ich finde es ist eine sehr gute Sache und nachdem zum Anfang viel geredet werden musste, hat es sich inzwischen herumgesprochen und zeigt eine wirkliche Akzeptanz.“ sagt Dr. med. Ulrike Wetzel, Chefärztin der Kinder- und Jugendmedizin.

 

Zwei Größen

Seit längerer Zeit gibt es die Babyschlafsäcke in zwei Größen. Der größere ist für Mütter gedacht, die nach kurzer Zeit ein weiteres Kind bekommen. Diesbezüglich will Melanie Maiwald noch einmal Missverständnissen Vorbeugen. „Viele Mütter wollen gleich den etwas größeren Schlafsack, doch das Kind soll nicht hinein wachsen. Es soll sofort hineinpassen.“

Die Schlafsäcke haben neben der Vorbeugung des plötzlichen Kindstodes noch einen weiteren Vorteil, wie der Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe,erklärt. „Die Wahl der Farben ist von der Medizinischen Seite perfekt, denn sie wirken beruhigend auf das Kind“, so Dr. med. Dimitry Chuvashkin.

Besonders Andreas Grahlemann, Geschäftsführer des Krankenhauses, ist es wichtig, dass die Unternehmen in der Nähe an einem Strang ziehen, besonders bei Angelegenheiten die nicht Selbstverständlich sind. „Aus unserer Sicht, herzlichen Dank. Wir freuen uns, dass durch solche Initiativen der Wohlfühlfaktor in der Stadt erhalten bleibt. Wir denken dass die Schlafsäcke in den vergangen Jahren sehr gut bei den Müttern angekommen sind. Insofern ist das für die Babys ein schöner Anfang, ein bunter, kuscheliger und vor allen Dingen auch ein sicherer Anfang.“

Für die Firma LEAG ist die Erneuerung des Vertrages eine große Herzensangelegenheit, wie der Kraftwerksleiter des Kraftwerkes Boxberg, Thomas Hörtinger, noch einmal betont: „Ich bin immer wieder Dankbar dass wir dabei helfen können, dass der Kindstod hoffentlich nicht eintritt. Es gibt nichts schöneres, als für Kinder in einer Region etwas Gutes zu machen.“

 

120 Kinder

In diesem Jahr kamen bereits 120 Kinder im Kreiskrankenhaus Weißwasser auf die Welt. So z.B. der kleine, am 11. Juni, geborene Finn Höhna. Er und seine Eltern, Thomas Göpfert und Daniela Höhna, bekamen von Thomas Hörtinger persönlich einen Babyschlafsack überreicht. Die aus Spremberg kommenden Eltern haben für die Geburt ihres ersten Kindes das Kreiskrankenhaus Weißwasser gewählt, aufgrund des großen Wohlfühlfaktor und des Familiären Klimas, erklärt Thomas Göpfert, der Vater des kleinen Finn.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.