tok

Pfandbons helfen dem Görlitzer Tierpark

Görlitz. Die Schließung in der Coronakrise hat auch den Görlitzer Tierpark gebeutelt. Kaufland greift dem Park daher finanziell unter die Arme. Auch von anderer Stelle gab es kürzlich Unterstützung.

Bei einer Pfandbon-Aktion haben Kaufland-Kunden in Görlitz und Löbau zwischen Ostern und Mitte Mai über 4.200 Euro für den Görlitzer Tierpark gesammelt. Die Kunden warfen dafür ihre Pfandbons in spezielle Sammelboxen, statt sie sich auszahlen zu lassen. Auch Bargeld wurde gespendet. Durch die Corona-Verordnungen fehlten dem Tierpark in den vergangenen Monaten Eintrittsgelder und damit wichtige Einnahmen. Ausgaben für Futter, Tierarzt und Personal liefen jedoch weiter. „In schwierigen Zeiten wie diesen ist Zusammenhalt wichtiger denn je. Die Hilfsbereitschaft unserer Kundinnen und Kunden ist überwältigend und zeigt, wie vielen der Görlitzer Tierpark am Herzen liegt. Vielen Dank an alle, die diese Aktion unterstützt haben“, so Hausleiterin Belinda Sieber vom Kaufland Görlitz-Weinhübel.

Mit Rotariern und Lions auf den Spuren der Roten Pandas 

Auch an anderer Stelle erhielt der Tierpark kürzlich Hilfe. Pünktlich zur Wiedereröffnung ermöglichten Rotarier Club und Lions Club Görlitz die dringend notwendige Reparatur des Bambusspielplatzes. „Wir sind sehr froh, in dieser finanziell prekären Situation solch eine Unterstützung zu bekommen“, so Tierparkdirektor Dr. Sven Hammer. Mit der Sanierung des Bambusspielplatzes werden in gewohnter Weise naturnahe Einblicke mit zoopädagogischen Lern- und Spielmöglichkeiten verbunden. „Gerade nach der langen Zeit der Corona-Beschränkungen ist es doch fantastisch, Kindern hier wieder Bewegungs- und Klettermöglichkeiten zu bieten“, so Hammer weiter.

Dank der finanziellen Unterstützung der Rotarier und Lions wurde der große Kletterbaum mit neuen Netzen saniert. Nun dürfen sich die Jüngsten wieder wie kleine Pandas fühlen. Beim Augenspiel verraten tiefe Blicke die Vielfalt der Tierwelt. Und nebenan lädt das namensgebende Bambus-Spiel Klein und Groß zum Kräftemessen ein. Sitzgelegenheiten zum Ausruhen folgen in den nächsten Wochen. Ein besonderes Highlight ist das frisch restaurierte Panda-Plateau, dank dessen ein ganz neuer Einblick in eine der größten Anlagen für Roten Pandas in Europas wieder möglich wird.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.