gb

Neuer Co-Trainer für die Füchse

Weißwasser/O.L.. Die Lausitzer Füchse haben einen neuen Co-Trainer. Mit Chris Straube steht ein ehemaliger Füchse-Spieler und „Alter Bekannter“ künftig Cheftrainer Robert Hoffmann zur Seite.

Chris Straube hat sich bereits als Spieler in Weißwasser einen Namen gemacht. In den Jahren von 2006 bis 2010 und in der Saison 2011/12 absolvierte der in Toronto geborene 44-jährige Kanadier 219 Spiele für die Lausitzer. Er war in seiner aktiven Karriere ein Führungsspieler und in Weißwasser einer der Topscorer.

Aber auch als Co-Trainer sammelte Chris Straube in den letzten Jahren bereits Erfahrungen. Er kommt aus Dänemark von Sønderjyske Ishockey, wo er vier Jahre verbachte.

Geschäftsführer Dirk Rohrbach sagte zur Verpflichtung von Chris Straube: „Wir sind sehr froh, dass Chris ein Teil der Füchse-Familie ist. Er kennt Weißwasser und das Eishockey hier bereits aus eigener Erfahrung und wir versprechen uns durch seine Arbeit einen weiteren Schub bei der Integration von jungen Spielern in das Profiteam. Von seinen Erfahrungen bei der Arbeit mit den Talenten werden insbesondere die Förderlizenzspieler, aber auch der Nachwuchs der DNL2 Mannschaft des ES Weißwasser profitieren, die er ebenfalls als Trainer unterstützen wird. Wir haben uns bei der Suche bewusst Zeit gelassen. Chris bringt das Verständnis mit, gerade mit Nachwuchsspielern zu arbeiten und diese an das Profieishockey heran zu führen und genau das ist unsere Philosophie."

Auch Cheftrainer Robert Hoffmann sieht es sehr positiv: „Chris hat lange mit der U20 gearbeitet. Er ist der perfekte Mann als Bindeglied zwischen dem Nachwuchs und der DEL2-Mannschaft. Da ich selbst auch mit ihm gespielt habe, kenne ich ihn natürlich gut. Ich freue mich sehr auf die künftige Zusammenarbeit mit Chris."

Mit der Verpflichtung von Chris Straube haben die Lausitzer Füchse einen weiteren, sehr wichtigen Schritt bei den Planungen für die nächste Saison abgeschlossen. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Lausitzer Kunst im virtuellen Raum

Schwarzheide. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu Werken einer jungen Lausitzer Künstlergeneration. Am Dienstag, 11. August 2020 laden das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH erneut zum virtuellen Rundgang durch die gemeinsame Ausstellung ein. Ab 17 Uhr öffnet sich für eine Stunde ein digitaler Raum mit ausgewählten Kunstwerken aus der Ausstellung. Auch die spontane Teilnahme an der Führung ist noch möglich. Wer mitmachen möchte, meldet sich bis zwei Stunden vor Beginn per E-Mail unter museum@osl-online.de an. Mit dem eigenen Smartphone oder Computer kann man sich dann bequem von Zuhause in den Rundgang einwählen. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Ausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt noch bis zum 25. Oktober 2020 an zwei Orten Kunstwerke, die seit der deutschen Wiedervereinigung Eingang in die Kunstsammlung Lausitz gefunden haben. Im Senftenberger Schloss und im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide sind über einhundert Arbeiten von achtzig Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, darunter Gemälde, Grafiken und Skulpturen. Die Kunstsammlung Lausitz im Senftenberger Schloss steht Besuchern in der Sommerzeit täglich von 10.30 bis 17.30 Uhr offen. Da der Ausstellungsort in Schwarzheide aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen noch nicht besucht werden kann, ist dieser digitalisiert worden. Als virtuelle Ausstellung ist er rund um die Uhr kostenfrei unter www.basf-schwarzheide.de erlebbar. Geführte digitale Ausstellungsrundgänge bieten das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH einmal im Monat an. Die nächsten Termine sind Dienstag, der 15.09.2020 und Freitag, der 16.10.2020, jeweils um 17 Uhr. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu…

weiterlesen