Polizei/tok

Nach Schmuggelversuch: Polizei entdeckt Cannabisplantage

Da hatte die Polizei den richtigen Riecher. Sie vermutete, das ein 31-Jähriger Deutscher versuchen würde, bei einem Gefangenenbesuch Marihuana in ein Gefängnis zu schmuggeln. Der Verdacht war bei vorangegangenen Ermittlungen entstanden. Die Drogen waren für einen Bekannten bestimmt, der derzeit hinter Gittern sitzt. Als der Verdächtige die Justizvollzugsanstalt betrat, durchsuchten ihn Polizisten. In seinem Intimbereich fanden sie ein Päckchen mit sieben Gramm Marihuana. Darauf folgte am Sonntagnachmittag die Durchsuchung seiner Wohnung an der Gerda-Boenke-Straße in Görlitz.

Bereits beim Öffnen der Tür schlug den Beamten ein starker Marihuanageruch entgegen. Die Ordnungshüter fanden in der Wohnung eine groß angelegte Marihuanazucht. Einige Pflanzen befanden sich im Wachstum, eine Pflanze war vor kurzem abgeerntet und zum Trocknen ausgelegt worden. Die Polizisten beschlagnahmten die vorgefundenen Materialien und Substanzen.

Der junge Mann erhält nun Anzeigen wegen des Verdachts der unerlaubten Veräußerung, Abgabe und des Inverkehrbringens von Betäubungsmitteln. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Untersuchungen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.