gb

Füchse schließen Kaderplanung ab

Weißwasser/O.L.. Jordan George wird in der kommenden Saison ebenso das Füchse-Trikot tragen wie Steve Saviano.

Jordan George, der 28 jährige Stürmer mit deutschem Pass, spielte in den vergangenen zwei Jahren bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven in der DEL und erzielte in 97 Spielen insgesamt 33 Scorerpunkte. Er soll mit seiner Erfahrung aus seinen DEL Einsätzen dem Sturm der Füchse mehr Durchschlagskraft verleihen. Jordan George weilt bereits in Weißwasser und steigt am heute, 21. August, in das Mannschaftstraining ein. Er wird mit der Nummer 28 auflaufen.

Steve Saviano kommt aus der englischen Elite Hockey Liga (EIHL) von den Belfast Giants nach Weißwasser. Der gebürtige US-Amerikaner besitzt neben der amerikanischen auch die italienische Staatsbürgerschaft und besetzt die vierte Kontingentstelle der Füchse. Er ist ein sehr guter Skater und arbeitet sehr hart in der Offensive. Steve besitzt sehr gute technische Fähigkeiten und hat ein Gespür für die Situation. Er ist stark im Abschluss, legt aber noch besser auf. Das belegen auch seine 94 Scorerpunkte in 111 Spielen für Belfast. Steve Saviano soll als Leader der Mannschaft Impulse geben und von seinen Erfahrungen sollen gerade die jungen Spieler profitieren. Er spielte bereits mit Anders Eriksson in der Saison 2011/12 bei den Växjö Lakers HC in Schweden zusammen und auch Corey Neilson kennt ihn aus der englischen Liga.

Saviano trifft am 7. September in Weißwasser ein und wird bereits beim letzten Vorbereitungsspiel am 9. September bei den Hannover Indians mit der Mannschaft auflaufen. Er trägt die Nummer 12.

Sowohl Jordan George als auch Steve Saviano sind Wunschspieler des Trainers Corey Neilson.

Und noch eine weitere Personalie bei den Füchsen ist schon seit geraumer Zeit fix. Philip Kuschel wird dem Team der Lausitzer Füchse auch in der kommenden Saison angehören. Neben seinen Einsätzen in der DEL 2 wird Philip auch per Förderlizenz für den Kooperationspartner Crocodiles Hamburg spielberechtigt sein. (pm) 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen