gb

Füchse schließen Kaderplanung ab

Weißwasser/O.L.. Jordan George wird in der kommenden Saison ebenso das Füchse-Trikot tragen wie Steve Saviano.

Jordan George, der 28 jährige Stürmer mit deutschem Pass, spielte in den vergangenen zwei Jahren bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven in der DEL und erzielte in 97 Spielen insgesamt 33 Scorerpunkte. Er soll mit seiner Erfahrung aus seinen DEL Einsätzen dem Sturm der Füchse mehr Durchschlagskraft verleihen. Jordan George weilt bereits in Weißwasser und steigt am heute, 21. August, in das Mannschaftstraining ein. Er wird mit der Nummer 28 auflaufen.

Steve Saviano kommt aus der englischen Elite Hockey Liga (EIHL) von den Belfast Giants nach Weißwasser. Der gebürtige US-Amerikaner besitzt neben der amerikanischen auch die italienische Staatsbürgerschaft und besetzt die vierte Kontingentstelle der Füchse. Er ist ein sehr guter Skater und arbeitet sehr hart in der Offensive. Steve besitzt sehr gute technische Fähigkeiten und hat ein Gespür für die Situation. Er ist stark im Abschluss, legt aber noch besser auf. Das belegen auch seine 94 Scorerpunkte in 111 Spielen für Belfast. Steve Saviano soll als Leader der Mannschaft Impulse geben und von seinen Erfahrungen sollen gerade die jungen Spieler profitieren. Er spielte bereits mit Anders Eriksson in der Saison 2011/12 bei den Växjö Lakers HC in Schweden zusammen und auch Corey Neilson kennt ihn aus der englischen Liga.

Saviano trifft am 7. September in Weißwasser ein und wird bereits beim letzten Vorbereitungsspiel am 9. September bei den Hannover Indians mit der Mannschaft auflaufen. Er trägt die Nummer 12.

Sowohl Jordan George als auch Steve Saviano sind Wunschspieler des Trainers Corey Neilson.

Und noch eine weitere Personalie bei den Füchsen ist schon seit geraumer Zeit fix. Philip Kuschel wird dem Team der Lausitzer Füchse auch in der kommenden Saison angehören. Neben seinen Einsätzen in der DEL 2 wird Philip auch per Förderlizenz für den Kooperationspartner Crocodiles Hamburg spielberechtigt sein. (pm) 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

St. Joseph-Stift: Baby Nr. 1000 ist da

Dresden. Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter groß und ist bereits das dritte Kind seiner Eltern. Die kommen eigentlich aus Riesa, haben sich aber ganz bewusst für die Entbindung in dem Dresdner Krankenhaus entschieden. „Die Erfahrungen bei den Geburten meiner ersten beiden Kinder in einer anderen Klinik waren leider nicht so positiv. Deshalb bin ich auf die Suche gegangen. Aufgrund der Beckenendlage von Charlotte Mara habe ich mich im St. Joseph-Stift beraten lassen und war sofort überzeugt. Das Personal, das ruhige Arbeiten ohne Hektik und Stress haben mir ein sehr sicheres Gefühl gegeben. Auch dass man hier auf das Stillen und den Bindungsaufbau von Mutter und Kind so viel Wert legt, das ist etwas Besonderes, das findet man nicht überall", begründet die frischgebackene Mama Stefanie.   Im St. Joseph-Stift, das seit 2011 nach den Kriterien von WHO und UNICEF als "Babyfreundliche Geburtsklinik" zertifiziert ist, gibt es  nicht nur ärztlich und pflegerisch, sondern auch räumlich beste Voraussetzungen für Entbindungen:  Drei Kreißsäle, ein Entbindungsraum für Wassergeburten, Wehenzimmer, ein OP-Saal für Kaiserschnittentbindungen sowie wohnliche Ein- und Zweibettzimmer, die auch als Familienzimmer genutzt werden. Das ganzheitliche Betreuungskonzept kommt bei den Dresdnern gut an: Im vergangenen Rekordjahr kamen 1.678 Neugeborene im St. Joseph-Stift zur Welt. In diesem Jahr waren es per 16. August schon 523 Jungen und 479 Mädchen, darunter zwei Zwillingsgeburten (deshalb 1.002 Kinder).Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter…

weiterlesen