tok/pm

Friedenslauf und Gebete

Ostritz. In Ostritz will man ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen und hat dazu einen Friedenslauf und Friedensgebete ins Leben gerufen.

Alle die dabei sein und sich für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz einsetzen wollen, sind am 13. Oktober auf den Ostritzer Marktplatz eingeladen. Die Idee ist einfach: Für jede Runde, die um den Marktplatz gelaufen oder gegangen wird, zahlen Sponsoren einen Euro. Runden von Gehbehinderten mit Rollator oder von Großeltern, die ihre Enkelkinder im Kinderwagen fahren, zählen dreifach. Gelaufen wird von 10 bis 16 Uhr.

Bisher stehen 2000 Euro zur Verfügung. Alle Interessierten sind aufgerufen, weitere Spender (Firmen, Sparkassen, Vereine, Stiftungen, Verwandte etc.) zu gewinnen, sodass der bereits jetzt bereit gestellte Betrag noch deutlich übertroffen wird. Der Erlös des Spendenlaufes wird zur Verfügung gestellt für Neonazi-Aussteiger­programme sowie für das nächste Ostritzer Friedensfest und Demokratieprojekte.

Die Ostritzer Kirchgemeinden werden zudem an diesem Tag „Gebete für den Frieden“ organisieren. Der und die Friedensgebete sind auch eine Reaktion auf den an diesem Tag im Ostritzer Hotel „Neißeblick“ stattfindenden „Kampf der Nibelungen“. Zu dieser Kampfsportveranstaltung werden 500 Neonazis und Rechtsextremisten erwartet. Dr. Michael Schlitt, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Begegnungszentrums St. Marienthal (IBZ), dazu: „Wir werden den Neonazis und Rechtsextremisten auch an diesem Wochenende nicht die Stadt Ostritz überlassen. Durch den Spendenlauf wollen wir dafür sorgen, dass Neonazis und Rechtsextremisten immer weniger werden.“

Noch ist nicht klar, wie viele Läuferinnen und Läufer beim Friedenslauf mitmachen. Landrat a.D. Günter Vallentin vom Ostritzer Organisationsteam des Spendenlaufs: „Mitmachen können wirklich alle. Es kommt dabei nicht darauf an, möglichst schnell zu laufen. Wir wollen vielmehr miteinander Zeichen setzen für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft und gegen Intoleranz und Rassismus. Derzeit sind wir noch auf der Suche nach weiteren freiwilligen Helfern für die Organisation des Spendenlaufs sowie auf der Suche nach weiteren finanziellen Unterstützern.“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Sommer-Eis in der EVA

Dresden. Sommer und Eislauf schließen sich nicht aus. Denn auch in diesen Sommerferien findet in der Trainingseishalle auf der Magdeburger Straße jeden Mittwoch (17., 24., 31. Juli sowie 7. und 14. August) jeweils 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr das öffentliche Sommereislaufen statt. Schlittschuhe, Schutzausrüstung und Lauflernhilfen können gegen Gebühr ausgeliehen werden. Eintrittspreise öffentliches Eislaufen: Einzelkarte 4,50 Euro; Einzelkarte ermäßigt 3,50 Euro; Sommereis-Disco 6 Euro. Schülerinnen und Schüler, die im Besitz des aktuellen Dresdner Ferienpasses sind, erhalten in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen einmalig kostenfreien Eintritt bei Abgabe des entsprechenden Coupons aus dem Gutscheinheft. Gilt nicht zur Sommereis-Disco. Zur großen Eisdisco am 19. Juli legt das Disco-Twice DJ Team von 19.30 Uhr bis 22.30 Uhr auf. Badehosen statt Kufen sind außerdem bis 18. August im Sommer-Playport auf dem Außenareal der EnergieVerbund Arena gefragt. Hier kann täglich von 10 bis 19 Uhr auf Trampolinen, Hüpfburgen und Wasserrutschen getobt, gerutscht und gebadet werden - wenn es nicht gerade regnet. Zum Sommerspaß im Freien sind Badesachen, Sonnenschutz, Handtuch und Sonnencreme einzupacken. Eintritt 5 Euro pro Person. Für Besucher der Sommer-Angebote stehen die kostenfreien Parkplätze der EnergieVerbund Arena P1 bis P3 an der Pieschener Allee zur Verfügung. Aktuelle Öffnungszeiten des Sommer-Playport und Informationen des Veranstalters sind unter www.sommer-playport.de abrufbar. Unter www.dresden.de/eislaufen gibt es alle Informationen rund um das öffentliche Eislauf-Angebot der EnergieVerbund Arena. Sommer und Eislauf schließen sich nicht aus. Denn auch in diesen Sommerferien findet in der Trainingseishalle auf der Magdeburger Straße jeden Mittwoch (17., 24., 31. Juli sowie 7. und 14. August) jeweils 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr das…

weiterlesen