tok

Der rote Panda übernimmt

Görlitz. Der Görlitzer Tierpark wechselt von Storch auf Panda. Die komplette Außendarstellung erhielt eine Generalüberholung, die auch den Wechsel des Logos beinhaltet. Außerdem dürfen Kitas jetzt kostenlos in den Park.

Als erstes Stand die Erkenntnis, dass die Website des Tierparks eine Modernisierung vertragen könnte. Der 2012 zuletzt überarbeitete Webauftritt entspricht nicht mehr aktuellen Standards. Viele Menschen gehen heute per Smartphone oder Tablet ins Netz, die Seiten des Tierparks waren aber bisher nur für den PC optimiert. Also suchte man sich mit der Görlitzer Agentur »Die Partner« jemanden, der frischen Wind in den Web-Auftritt bringen konnte.Dabei entstand auch der Gedanke, in der Außendarstellung einen Schritt zu wagen und das Logo des Naturschutz-Tierparks zu ändern. »Görlitz steht bei der Forschung rund um den roten Panda international sehr gut da. Das ist vor allem ein Verdienst meines Vorgängers Axel Gebauer«, erklärt Tierparkdirektor Dr. Sven Hammer. Außerdem sei der rote Panda das Lieblingstier vieler Besucher. Gute Gründe, den Weißstorch in den Logo-Ruhestand zu schicken und ab sofort auf den roten Panda zu setzen.

Mit der Wahl will der Tierpark auch darauf aufmerksam machen, dass der Panda und viele andere Tierarten heute stark bedroht sind. Man habe sich dem Artenschutz verschrieben und auch deshalb den Panda zum neuen Aushängeschild gemacht. Auch auf der neuen Website wird jetzt stärker auf das Thema eingegangen. »Der Tierpark leistet unglaublich viel. Nicht alles davon sehen die Besucher«, sagt Nicolas Boutin von der Agentur »Die Partner«. Deshalb habe man die vielen nationalen und internationalen Aktionen, Projekte und Kampagnen des Tierparks unter den Punkten »Erfahren« und »Schützen« mehr Raum als auf der alten Website eingeräumt.

 

Kitas zahlen keinen Eintritt

Als Dank für die Treue, die die Besucher dem Naturschutz-Tierparks Görlitz-Zgorzelec seit 60 Jahren entgegenbringen, hat man sich außerdem eine besondere Aktion überlegt. »Wir wollen Kindern noch stärker die Möglichkeit geben, Tiere zu erleben«, sagt Dr. Sven Hammer. Deswegen zahlen Kitas ab sofort für den Tierparkbesuch keinen Cent. Die Kita-Gruppen müssen sich dafür nur an der Kasse melden und in ein Formular eintragen. Die Aktion gilt für alle Kitas und läuft zunächst bis Ende des Jahres.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt

Dresden. Bereits zum sechsten Mal veranstaltet die Bergmann Eventgastronomie vom 25. Januar bis 10. März, den Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt. Die sechswöchige Veranstaltung in der Altstadt rund um Eislaufbahn, Eisstockbahn und Winterrutsche besticht durch ihr vielseitiges Wintersport- und Spaßangebot. „Unser Event ist mittlerweile besonders unter Familien sehr beliebt und die Nachfrage nach der Eislaufbahn und der Eisstockbahn ist groß. Deswegen haben wir uns mit der Stadt im Rahmen der Ausschreibung darauf geeinigt, dass der 6. Dresdner Winterzauber größer werden soll. Wir freuen uns sehr darüber, dass das nun umgesetzt werden kann," sagt Veranstalter Arnold Bergmann. Mit der erweiterten Fläche vergrößert sich auch die Eislaufbahn von 600 auf knapp 1.100 Quadratmeter. Täglich von 10 bis 22 Uhr können Gäste hier frisch geschliffene Kufen einfahren und die eine oder andere Pirouette drehen. Im „Gaudi-Treff" haben Gäste außerdem Gelegenheit, kalte und warme Getränke und winterliche Leckereien von Bratwurst über gebrannte Mandeln bis hin zu Grünkohl zu schlemmen. Und wer nach dem Wintersport Lust auf Après-Ski hat, findet im alpinen Ambiente der „Stiegl Alm" bei Partyhits von Mickie Krause, Andreas Gabalier & Co. die passende Möglichkeit dazu. Neben der großen Eisbahn erwartet die Besucher in diesem Jahr ganz neu ein Geschicklichkeitsparcours mit Trampolin – Nervenkitzel ist hier vorprogrammiert. Die Eisstockbahn darf auf dem Dresdner Winterzauber nicht fehlen und kann wieder für sportliche Zusammentreffen mit der Familie, Freunden oder Kollegen von den Winterzauber-Gästen angemietet werden. Die 36 Meter langen Winterrutsche verspricht Rodelspaß ganz ohne Schnee und nasse Hose und sorgt angesichts der rasanten Talfahrt für helle Begeisterung bei großen und kleinen Gästen. Abgerundet wird das festliche Geschehen auf dem geschmückten Areal durch wärmende Feuerstellen. Zur Eröffnung am 25. Januar, 17 Uhr, tritt das Roland-Kaiser-Double Steffen Heidrich auf. Mit seinem musikalischen Auftakt lässt er nostalgisch-musikalische Herzen höherschlagen. Außerdem wird das Duo Nikita & Lucas mit Travestie- und Gesangseinlagen das Publikum auf dem Altmarkt in Winterzauber-Stimmung versetzen. Auch August der Starke mit seinem Hofstaat und die geheimnisvollen Riesen, die aus Österreich stammenden Mostviertler Königsperchten, sorgen bei Besuchern für besondere Unterhaltung. Die Königsperchten nehmen als Glücksbringer teil. Mit ihren leuchtenden Masken und unheimlichen Geräuschen kann da bei kleinen – und durchaus auch großen – Gästen Gruselstimmung aufkommen. Mit seiner Kettensäge beeindruckt unter anderem auch wieder Holzbildhauer Falk Weinhold am 23. Februar seine Gäste. Gemeinsam mit dem Dresdner Carneval Club e.V. findet am 26. Februar der große Eisfasching statt und der Dresdner Eislauf-Club e.V. sorgt bei den Gästen des Winterzaubers während der gesamten Veranstaltung mit zwei Eislaufshows für Unterhaltung und Stauen. Ob Faschingsfeiern, Eislaufshows oder Holzbildhauerkunst – auf den wöchentlichen Veranstaltungen des Dresdner Winterzaubers findet jeder sein ganz persönliches Winter-Highlight. Das komplette Programm gibt's >>HIER<<  Bereits zum sechsten Mal veranstaltet die Bergmann Eventgastronomie vom 25. Januar bis 10. März, den Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt. Die…

weiterlesen