tok

Den Altstadtfest-Pin gibt’s auch ohne Fest

Görlitz. Das Görlitzer Altstadtfest findet in diesem Jahr nicht statt. Und doch ist es präsent. Der Kulturservice Görlitz hat sich dazu entschieden, eine Sonderedition des Altstadtfest-Pins aufzulegen. Den kann man ab 8. Juli auch beim WochenKurier erwerben.

Jedes Jahr ziert den Altstadtfest-Pin ein anderes Motiv. In diesem Jahr, dem Corona-Jahr, dem Jahr, an dem das Altstadtfest und das Jakuby Zgorzelec nicht stattfinden können, ist es die Altstadtbrücke. Man wolle „ein starkes deutsch-polnisches Zeichen setzen“, heißt es vom Kulturservice Görlitz. Die Corona-Pandemie habe vor Augen geführt, wie verletzlich Europa noch ist. Man sei jedoch in unserer Region in der Mitte Europas auf die konstruktive Zusammenarbeit der europäischen Nationen angewiesen. Und weil die Altstadtbrücke ein eindrückliches Symbol dieser Zusammenarbeit und eines täglich erlebbaren europäischen Selbstverständnisses ist, ziert sie nun die Sonderedition des Pins.

Der Erlös aus dem Pin-Verkauf wird zu 90 Prozent in einen künstlerischen deutsch-polnischen Beitrag zur 950-Jahre-Görlitz-Jubiläumsausgabe des Altstadtfestes im Jahr 2021 eingesetzt. Die übrigen 10 Prozent kommen als Verkaufsprovision dem lokalen Handel und ehrenamtlichen Vereinen und Initiativen zugute.

Verkauft wird der Pin ab 8. Juli. Neben den bekannten Verkaufsstellen der letzten Jahre, zu denen auch die WochenKurier-Geschäftsstelle auf der Berliner Straße in Görlitz gehört, nimmt der Kulturservice bei Interesse auch neue Verkaufsstellen dazu. Der Pin kostet 10 Euro und wie im letzten Jahr können die Käufer mit den dazugehörigen beiden Postkarten schon jetzt ihre Bekannten und Verwandten für das nächste Jahr einladen.

Ab Mittwoch, den 8. Juli, können Sie den Pin an folgenden Orten erwerben:

  • Autohaus Klische, Girbigsdorfer Str. 24
  • Blumengalerie Michel, Steinstraße 6
  • Comenius Buchhandlung GmbH, Steinstraße 15
  • Europastadt GörlitzZgorzelec / Görlitz-Information & Tourist-Center, Fleischerstraße 19
  • Friseur Haarstudio, An der Frauenkirche 12
  • Frühauf´s City Fleischerei, Demianiplatz 18
  • Görlitzer Fass, Marienplatz 2
  • Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur, Neißstraße 29
  • Besucherzentrum Landskron BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG, An der
  • Landskronbrauerei 116
  • Linden-Apotheke Görlitz, Reichenbacher Straße 106 Lotto-Toto-Geschenkartikel, Obermarkt 12
  • Marktkauf Görlitz, Nieskyer Str. 100
  • Parkhaus am Bahnhof, Bahnhofstraße 74
  • Pension Scharfe Ecke, Demianiplatz 43
  • Presse & Buch Zentrum, Postplatz 14
  • Punkt Informacji Turystycznej w Zgorzelcu, Daszynskiego 12
  • Robert-Koch-Apotheke, Zittauer Straße 144
  • SZ-Treffpunkt im Citycenter, An der Frauenkirche 12
  • Touristbüro I-vent, Obermarkt 33
  • Wochenkurier Lokalverlag GmbH & Co. KG, Berliner Str. 28

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen