tok/pm

Bock auf Bock

Görlitz. Für mehr Bock auf Bock soll der aus dem ungarischen Zoo Szeged stammende zweijährige Kropfgazellenbock Viktor sorgen.

Viktor zog vor kurzem in den Naturschutz Tierpark Görlitz -Zgorzelec ein, nachdem sein Vorgänger Anfang des Jahres an den Folgen eines Unfalls verstorben war. Die Geburt seiner drei Töchter erlebte er nicht mehr. Diese entwickeln sich allerdings prächtig und da Dank des unverwandten Viktors nun keine Inzucht droht, dürfen die Drei im Tierpark verbleiben. Damit steigt die Zahl der weiblichen Kropfgazellen im Tierpark auf sieben.

Die Kropfgazelle ist die am weitesten nach Norden vordringende Gazellenart. Aufgrund von Habitatszerstörung und illegaler Bejagung wird diese Art auf der Roten Listen der bedrohten Tierarten als „gefährdet“ geführt. In neun europäischen Zoos werden derzeit ca. 60 Tiere gehalten, Tendenz fallend, davon acht in Görlitz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.