tok/pm

Auszeichnungen für Überflieger in der IT

Görlitz. Gute Ideen in der Informatik werden belohnt. Beim Sommerfest der Hochschule Zittau/Görlitz wurde erstmals der IT-Nachwuchspreis für Schüler an einen Abiturienten verliehen. Bereits zum dritten Mal wurde ein Absolvent der Hochschule mit dem IT-Ideenpreis der Saxonia Systems AG geehrt.

Die Ideen kamen aus dem ganzen Landkreis. Unter den Nominierten war aber der Süden auffällig stark vertreten. Zwei Einreichungen aus Zittau und zwei aus Seifhennersdorf schafften es in die Endrunde. Dazu kamen zwei IT-Ideen aus Görlitz und eine aus Löbau. Was die Schüler da an Ideen präsentierten, war beachtlich. Da gab es zum Beispiel eine Bewerbung von Schülern des Christian-Weise-Gymnasiums Zittau, die mit Basement Escape VR ein an einen Escape-Room angelehntes Virtual-Reality-Spiel einreichten. Aus dem Oberland-Gymnasium in Seifhennersdorf kam der Vorschlag eines Produktdisplays, mit dem Anwender Artikelinformationen und Bilder von Produkten ohne Programmierkenntnisse in einem virtuellen Katalog präsentieren können.

Initiator des erstmals vergebenen Nachwuchspreises ist Daniel Strauß, Geschäftsführer der InterNexum GmbH. „Wir sind da ganz bescheiden herangegangen und hätten uns schon über zwei bis drei Bewerber gefreut“, so Strauß. Am Ende schickten so viele Schüler ihre Ideen, dass die Jury zunächst eine Vorauswahl traf und sieben Nominierte festlegte, bevor es an die Wahl des Gewinners ging. „Wir haben dabei komplett offen gelassen, welchen Reifegrad das Projekt hat“, erzählt Strauß. Die Bewerbungen seien aber größtenteils über den Status eines Konzeptes hinausgegangen.

 

Gewinner aus Görlitz

Durchsetzen konnte sich schließlich David-Hauke Wedler. Er überzeugte die Fachjury mit seinem Projekt Lockator und gewann dafür ein Notebook. Das Projekt Lockator ist ein innovativer Ansatz, ein Fahrrad zeitsparend und unkompliziert abschließen und auch App-basiert übers Smartphone orten zu können. „Die Projektidee zeigt besonders gut auf, wie das Zusammenspiel von Software und Technik bei einer alltäglich auftretenden Fragestellung zu einer guten Lösung führen kann. Deshalb hat der Lockator sogar das Potenzial, zu einem marktreifen Produkt weiterentwickelt zu werden“, begründet Daniel Strauß die Wahl.

David-Hauke Wedler ist Abiturient des Augustum-Annen-Gymnasiums in Görlitz. Seinen von der Deutschen Software Engineering & Research GmbH (DSER) gesponserten Gewinnerpreis nahm beim IT-Sommerfest stellvertretend sein Bruder entgegen. Die anderen sechs nominierten Schüler können sich über einen Raspberry Computer freuen, welcher insbesondere den Erwerb von Programmier- und Hardwarekenntnissen erleichtert. Als Teil des Gewinns können sie sich damit nun im Rahmen der Hochschul-IT für Schüler intensiver mit dem Programmieren und Informatik generell beschäftigen.

Anliegen der Initiatoren des Preises ist es, mit dem Wettbewerb sowohl das Interesse der Schüler für Informatik zu wecken als auch praxisnahe Projekte zu fördern und so für computerbegeisterten Nachwuchs der Branche vor Ort zu sorgen. Ins Leben gerufen wurde der Preis er von der InterNexum GmbH, der Hochschule Zittau/Görlitz, der Stadt Görlitz und dem Kreis Görlitz unter der Schirmherrschaft von Landrat Bernd Lange. 

 

IT-Ideenpreis

Auf dem Sommerfest wurde außerdem ein Absolvent der Hochschule mit dem IT-Ideenpreis der Saxonia Systems AG geehrt. Preisträger ist Robert Stricker, der im September 2017 sein Informatikstudium an der Hochschule Zittau/Görlitz als Master of Science mit der Abschlussnote 1,0 beendet hat. Seine Masterarbeit befasst sich mit dem Thema „Evaluation und Optimierung von Sicherheitsaspekten und Skalierbarkeit des Identity Access Managements in Microservice-Architekturen“. Darin beschäftigt er sich mit der IT-Sicherheit von modernen Cloudinfrastrukturen.

Ausgangspunkt für das Thema ist die enorme Datenflut, die mit zunehmender Digitalisierung und Trends wie Smart Home oder Smart Grids in Clouds gespeichert wird. Für die effektive Prüfung und Speicherung der Datenmengen sind in der Cloud neue Strukturen gefragt, welche auch die Sicherheit der gespeicherten Daten garantieren. Mit einem Vortrag über seine Arbeit war Robert Stricker im März auf der 20th International Conference of Enterprise Information Systems 2018 auf Madeira zu Gast. Seit Oktober 2017 ist Robert Stricker bei der Fraunhofer Gesellschaft in Görlitz tätig, wo er bereits während seines Masterstudiums gearbeitet hat. Auch hier beschäftigt er sich mit dem Thema Cyber-Sicherheit.

Mit der Ehrung sind ein Preisgeld von 1500 Euro sowie eine Plastik des Dresdner Künstlers Ulrich Eißner verbunden. Er hat dem Preis die Gestalt eines „Überfliegers“ gegeben, welcher ähnlich einem Hochspringer ein Hindernis überwindet. Der IT-Ideenpreis der Saxonia Systems AG steht unter dem Motto „Ideen wachsen lassen“. Die Auszeichnung soll eine innovative Idee eines Studenten der Hochschule mit herausragender Studienleistung ehren und den intensiven Austausch zwischen der Wirtschaft und dem IT-Bereich der Hochschule fördern. 

„Mit dem IT-Ideenpreis möchten wir die Studenten weiterhin zu Bestleistungen beflügeln und die Hochschule Zittau/Görlitz für die hervorragende Ausbildung im Bereich IT würdigen“, so die Aufsichtsrätin der Saxonia Systems AG, Viola Klein. „Wir schätzen die große Praxisorientierung der Informatikausbildung und freuen uns über engagierte, IT-begeisterte Absolventinnen und Absolventen, die bei uns einsteigen wollen.“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Testspiel-Wochenende in Großbritannien beendet

Dresden. Eislöwen unterliegen Nottingham mit 5:7 (Samstag, 18. August) Die Dresdner Eislöwen haben das erste Spiel des Großbritannien-Trips gegen die Nottingham Panthers mit 5:7 (3:2; 2:3; 0:2) verloren. Steven Rupprich erzielte in einer torreichen Partie die Führung für die Eislöwen (5.), Justin Kovacs (7.) glich für den Gastgeber aus. Doch Harrison Reed brachte den Puck erneut im Tor unter (14.). Sebastian Zauner baute die Dresdner Führung durch einen Treffer in Unterzahl sogar aus (18.), aber noch vor der Pause war Luke Pither für die Panthers erfolgreich. (19.).  Im zweiten Abschnitt markierte Alex Guptill (23.) für Nottingham den Ausgleich. Thomas Pielmeier brachte Dresden wieder in Führung (26.), doch Brett Perlini (28.) traf erneut für den Gastgeber. In Unterzahl gerieten die Eislöwen durch einen Treffer von Guillaume Lepine in Rückstand (30.), aber Pielmeier traf erneut (40.).   Kaum war das Schlussdrittel gestartet, fiel auch schon das nächste Tor durch den Nottinghamer Robert Lachowicz (41.). Tommy Hughes setzte mit seinem Treffer ins leere Dresdner Tor den Schlusspunkt (59.)   Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Wir können mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Wir haben viele Dinge gesehen, welche die Jungs gut umgesetzt haben. Sicher gibt es auch noch Punkte, an denen wir arbeiten müssen. Im Powerplay haben wir gute Ansätze gezeigt.“  Eislöwen feiern 5:1-Erfolg in Glasgow (Sonntag, 19. August) Die Dresdner Eislöwen haben das zweite Vorbereitungsspiel in Großbritannien mit 5:1 (1:0; 2:1; 2:0) gewonnen. Chris Billich brachte die Blau-Weißen durch einen Treffer in der 18. Minute in Führung. Im zweiten Drittel konnte Rasmus Bjerrum in Überzahl zunächst für die Schotten ausgleichen (21.), doch Harrison Reed (31./PP1) und Steve Hanusch (40.) waren für die Eislöwen ebenfalls erfolgreich. Im Schlussdrittel trugen sich Jordan Knackstedt (49.) und Harrison Reed (56./PP1) in die Torschützenliste ein und schraubten das Ergebnis entsprechend in die Höhe. Stürmer Nick Huard verpasste beide Testspiele aufgrund einer Erkrankung. Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: "Die Anzahl der Strafzeiten unterstreicht den ruppigen Charakter des heutigen Spiels. Zum Beginn hatten wir zunächst ein paar Probleme ins Spiel zu finden. Ein gutes Unterzahlspiel und Sebastian Stefaniszin im Tor haben uns in der Partie gehalten und den Weg geebnet, um letztlich sogar in Führung zu gehen. Mit zunehmender Spielzeit haben wir immer besser ins Spiel gefunden und gerade auch in Überzahl gute Tore geschossen. Trotz vieler Reisekilometer sind wir zufrieden mit dem Trip. In Nottingham mussten wir uns nach einem engen Spiel knapp geschlagen geben, in Glasgow konnten wir einen Sieg einfahren. Insgesamt haben wir die Dinge, welche wir bisher im Training geübt haben, gut umgesetzt. Unser Dank gilt den Teams aus Nottingham und Glasgow für die Gastfreundschaft! Jetzt freuen wir uns auf den Müller’s Fanshop-Cup.“ Eislöwen unterliegen Nottingham mit 5:7 (Samstag, 18. August) Die Dresdner Eislöwen haben das erste Spiel des Großbritannien-Trips gegen die Nottingham Panthers mit 5:7…

weiterlesen