gb

Zimmis Einwurf – Schweiß und Bier – das rat ich dir

Mein Gott, haben die die Haare schön. Wenn schon mit Pauken und Trompeten raus aus dem WM-Turnier, dann wenigstens mit Stil. Immerhin haben die deutschen Nationalspieler kurz vor der Pleite gegen Südkorea noch mal schnell ihre Frisöre und Kosmetiker nach Kasan einfliegen lassen. Natürlich muss alles stimmen, wenn es endlich in den Urlaub geht.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus machte diese Schmunzette öffentlich. Als er gerade nach einem Oldie-spiel in Moskau vor die Kameras trat. Bei ihm zählte sehr wohl nicht immer nur Schweiß, Bratwurst und Bier, die berühmten Nebengeräusche des Volkssports Fußball. Dem „Dolce Vita" war auch er nicht abgeneigt. Aber wenn es auf den Platz ging, dann krempelte er die Ärmel hoch, dann hatte er Schaum vorm Mund. Und eine Niederlage tat ihm richtig weh. Ich erinnere mich noch sehr gut an die im DFB-Pokal in Dresden gegen Dynamo. Da wütete Loddar wie Rumpelstilzchen.

Nein, Matthäus als neuer Bundestrainer ist wirklich schwer vorstellbar. So weit wird es nicht kommen. Auch Matthias Sammer als des Retters Lösung wird wohl am Willen des Dresdners scheitern. Und wenn der Bundes-Jogi wirklich will, wird er bleiben. Schon wegen des ausgehandelten Rentenvertrages bis 2022. Auch wenn angeblich das Verhältnis zum Manager Bierhoff etwas abgekühlt ist. Der hat Vertrag bis 2024. Schließlich muss der DFB ja auch noch Steuern nachzahlen…

Ihr Gert Zimmermann

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verkehrseinschränkungen in Bischofswerda

Bischofswerda. Aufgrund des Breitbandausbau kommt es bereits am Freitag und in der kommenden Woche zu erheblichen Verkehrseinschränkungen in „Schiebock“. Hier die aufgelisteten Baustellen: Neustädter Straße, Gartenstraße Bis Freitag, den 4. Dezember erfolgt eine abschnittsweise Vollsperrung der Gartenstraße. Zudem wird es in diesem Bereich zu einer halbseitigen Sperrung der Neustädter Straße und der Dresdener Straße in der Gemeinde Schmölln-Putzkau kommen. Am Schillerplatz Am Montag, den 2. November kommt es bis Freitag, den 30. November zu einer Vollsperrung der Straße am Schillerplatz. Die Beeinträchtigung betrifft den Abschnitt zwischen den Knotenpunkten Clara-Zetkin-Straße und Kirchstraße. Der ÖPNV nutzt während dieser Zeit eine Umleitung vom Busbahnhof über die Clara-Zetkin-Straße und passt seine Linienführung entsprechend an, Haltestellen entfallen dabei nicht. Karl-Liebknecht-Straße, Rudolf-Breitscheid-Straße, Bischofstraße Am Montag, den 2. November kommt es bis voraussichtlich 30.November auf der Karl-Liebknecht-Straße zu Verkehrseinschränkungen. Die Maßnahme erfolgt in zwei Bauabschnitten. Die Beeinträchtigung betrifft den Abschnitt zwischen dem Knotenpunkt Bischofstraße bis einschließlich Knotenpunkt Rudolf-Breitscheid-Straße. Im zweiten Bauabschnitt muss die Ein- und Ausfahrt der Rudolf-Breitscheid-Straße voll gesperrt werden. Fichtestraße, Kamenzer Straße, Am Friedhof Am Dienstag, den 3. November bis voraussichtlich Freitag, den 11. Dezember sorgt der Breitbandausbau auf der Fichtestraße für Verkehrseinschränkungen. Die Beeinträchtigung betrifft den Abschnitt zwischen dem Knotenpunkt Kamenzer Straße und Am Friedhof. Die Fichtestraße wird dabei als Einbahnstraße in Richtung Am Friedhof umfunktioniert. Anwohner und Anlieger sollen dann die Ausfahrt über die August-König-Straße wahrnehmen. Enso Bürgerbüro eingerichtet Der kommunale Energieversorger Enso hat in Bischofswerda ein Bürgerbüro eingerichtet, in der sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt wenden können. Das Bürgerbüro befindet sich im städtischen Bürohaus an der Bischofstraße 18. Jeweils donnerstags zwischen 13 und 17 Uhr wird ein ENSO-Fachmann vor Ort sein. Anliegen oder ein Gesprächstermin, können vorab per Mail an Buergerbuero.BIW@enso.de gesendet werden. Aufgrund des Breitbandausbau kommt es bereits am Freitag und in der kommenden Woche zu erheblichen Verkehrseinschränkungen in „Schiebock“. Hier die aufgelisteten Baustellen: Neustädter Straße, Gartenstraße Bis Freitag, den 4. Dezember erfolgt eine…

weiterlesen

Neue Allgemeinverfügung

Cottbus. Zusätzlich zur Pflicht der Mund-Nasen-Bedeckung auf Märkten und in Einkaufsmalls gilt in Cottbus die gleiche Pflicht nunmehr auch auf Haltestellen und Umsteigeanlagen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) wie beispielsweise dem Verkehrsknoten am Hauptbahnhof, wenn der geforderte Mindestabstand nicht eingehalten wird oder werden kann. Eine gleichlautende Regelung gilt weiterhin für Fußgängerzonen. Das regelt eine neue Allgemeinverfügung der Stadt Cottbus, diegestern, unter www.cottbus.de   veröffentlicht worden ist und heute in Kraft tritt. Sie gilt bis zum 30.11.2020. Die städtische Allgemeinverfügung ergänzt die Regelungen der Umgangsverordnung des Landes Brandenburg in ihrer jeweils gültigen Form. Sie trifft zudem Regelungen für eine Begrenzung der Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen. Aufgehoben worden ist die Sperrstunde für die Gastronomie – es bleibt jedoch bei dem Verbot des Ausschanks oder der Abgabe von Alkohol nach 23:00 Uhr bis 06:00 Uhr des Folgetages sowohl in Gaststätten als auch im Einzelhandel einschließlich der Tankstellen. Hintergrund ist das anhaltend hohe Infektionsgeschehen in der Stadt Cottbus mit einer 7-Tage-Inzidenz von deutlich über 50 Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Mit Stand 27.10.2020, 11:00 Uhr, lag diese Inzidenz bei 85. Alle Informationen sind auf www.cottbus.de/corona zusammengefasst.Zusätzlich zur Pflicht der Mund-Nasen-Bedeckung auf Märkten und in Einkaufsmalls gilt in Cottbus die gleiche Pflicht nunmehr auch auf Haltestellen und Umsteigeanlagen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) wie beispielsweise dem Verkehrsknoten…

weiterlesen