Carola Pönisch

Vier neue Sport-Stipendiaten

Johanna Holfeld (Klettern), Tim Sebastian (Sportakrobatik), Tina Punzel (Wasserspringen) und Tom Liebscher (Kanu) erhalten rückwirkend für den Zeitraum vom 1. Oktober 2018 bis 30. September 2020 ein Stipendium von monatlich 500 Euro (Holfeld und Punzel), 750 Euro (Sebastian) oder 1.000 Euro (Liebscher).

Damit gehören sie zum Kreis von insgesamt neun Dresdner Sportstipendiaten, die mit städtischen Geldern bei ihrer sportlichen Karriere gefördert werden. Die Landeshauptstadt Dresden ist mit der Vergabe solcher Sportstipendien Vorreiter in Deutschland.

„Das 2016 ins Leben gerufene Stipendium ist ein Leuchtturmprojekt, auch über Sachsen hinaus. Es ist essentiell für die Sportler, dass sie neben dem zeitraubenden Training und den Wettkämpfen eine finanzielle Absicherung haben«, lobt Christian Dahms, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen.

Ein Sportstipendium erhalten außerdem die Dresden Sportler  Steffi Kriegerstein (Kanurennen, KC Dresden e.V.), Martin Wolfram  und Louisa Stawczynski  (beide Wasserspringen, Dresdner SC 1898 e.V.), Benedikt Bachmann und Jakob Kurschat (Kanurennen, WSV Am Blauen Wunder e.V.),

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen-Sonderzug auf nach Kassel

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom traditionellen Sonderzug und mehr als 300 Fans begleitet. Verletzungsbedingt nicht mit dabei ist weiterhin Verteidiger Sebastian Zauner. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Alle Spiele, die jetzt vor uns liegen sind von enormer Bedeutung. Jede Mannschaft kämpft um die beste Platzierung und um jeden Punkt. Wir haben gegen die Huskies schon gute Auftritte gezeigt. Jetzt müssen wir auch wieder auswärts Punkte mitnehmen. Wir müssen mit viel Energie, aber dennoch diszipliniert auftreten. Gegen Freiburg ist die Ausgangslage nicht anders, auch wenn die Tabellensituation der Gäste sich etwas eindeutiger darstellt. Aber denken wir nur an Deggendorf, die ebenfalls nichts zu verschenken hatten. Wir können auf zwei Siege am letzten Wochenende aufbauen, müssen jetzt aber auch eine kleine Serie starten – gerade für den Kopf ist das mit Blick auf die kommende Phase der Saison absolut wichtig." Martin Davidek: „Wir wollen uns die beste Ausgangsposition verschaffen – und dazu ist es unverzichtbar, dass wir auch in Kassel wieder punkten. Dass uns mit dem Sonderzug so viele Fans begleiten, wird uns auf dem Eis sicher helfen. Kassel ist eine aggressive Mannschaft, aber wir haben schon bewiesen, dass wir das Team schlagen können." Das DEL2-Punktspiel bei den Kassel Huskies beginnt am Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr. Die Partie wird geleitet von den HSR Nicole Hertrich und Sascha Westrich. Am Sonntag, 24. Februar empfangen die Dresdner Eislöwen den EHC Freiburg 17 Uhr in der EnergieVerbund Arena. Die HSR Tony Engelmann und Sascha Westrich leiten die Partie. Erstmalig setzen die Dresdner Eislöwen im Rahmen des Spiels einen Sledge-Hockey-Tag um. SpradeTV zeigt beide Spiele live. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom…

weiterlesen