Carola Pönisch

Vier neue Sport-Stipendiaten

Johanna Holfeld (Klettern), Tim Sebastian (Sportakrobatik), Tina Punzel (Wasserspringen) und Tom Liebscher (Kanu) erhalten rückwirkend für den Zeitraum vom 1. Oktober 2018 bis 30. September 2020 ein Stipendium von monatlich 500 Euro (Holfeld und Punzel), 750 Euro (Sebastian) oder 1.000 Euro (Liebscher).

Damit gehören sie zum Kreis von insgesamt neun Dresdner Sportstipendiaten, die mit städtischen Geldern bei ihrer sportlichen Karriere gefördert werden. Die Landeshauptstadt Dresden ist mit der Vergabe solcher Sportstipendien Vorreiter in Deutschland.

„Das 2016 ins Leben gerufene Stipendium ist ein Leuchtturmprojekt, auch über Sachsen hinaus. Es ist essentiell für die Sportler, dass sie neben dem zeitraubenden Training und den Wettkämpfen eine finanzielle Absicherung haben«, lobt Christian Dahms, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen.

Ein Sportstipendium erhalten außerdem die Dresden Sportler  Steffi Kriegerstein (Kanurennen, KC Dresden e.V.), Martin Wolfram  und Louisa Stawczynski  (beide Wasserspringen, Dresdner SC 1898 e.V.), Benedikt Bachmann und Jakob Kurschat (Kanurennen, WSV Am Blauen Wunder e.V.),

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.