Florian Triebel

Nächstes Sachsenderby für den HCR

Großröhrsdorf. Die Bienen gastieren im knapp 150 Kilometer entfernten Leipzig. Das Derby gegen den HC Leipzig findet am Sonntag, den 16. Februar, 16 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße statt.

Zur Stadt muss eigentlich nicht mehr viel gesagt werden, denn jeder aus der Region hat der Messestadt wahrscheinlich schon einmal einen Besuch abgestattet und ist durch den dort ansässigen Zoo geschlendert, auf Johann-Sebastian-Bachs spuren gewandelt oder das Völkerschlachtdenkmal bestaunt. Aus sportlicher Sicht hat die Stadt ebenfalls viel zu bieten: Seit der Saison 2015/2016 spielen die Männer der Handballabteilung des SC DHfK Leipzig in der 1. Bundesliga. Nur eine Spielzeit später stieg auch die Fußballmannschaft der Stadt, gesponsert von einem namhaften Brausehersteller, in die höchste Spielklasse auf und bestreitet seine Heimspiele in der Arena am Leipziger Sportforum.

Die Mannschaft von Jacob Dietrich ist momentan der beste Aufsteiger der Saison. Mit 16:18 Punkten rangiert der HCL aktuell auf dem neunten Tabellenplatz. Die junge Mannschaft findet sich also durchaus gut zurecht in der Liga. Für die Sächsinnen ist es bereits das dritte Derby hintereinander. Warum die Heimspielstätte des HC Leipzig auch „Brüderhölle“ genannt wird, erlebte der BSV Sachsen Zwickau bei der 20:21-Niederlage hautnah. Nach diesem Überraschungserfolg gingen die Leipzigerinnen beim SV Union Halle-Neustadt mit 21:30 baden. Allerdings hielten sie über weite Strecken des Spiels sehr gut mit den Wildcats mit. Überschattet wurde die Partie allerdings von der schweren Knieverletzung von Laura Wedrich (13/6 Tore). Die torgefährlichsten Spielerinnen des HCL sind den meisten Bienenfans sowie Trainer Frank Mühlner noch gut bekannt: „Jacqueline (83 Tore) und Stefanie Hummel (65 Tore) verfügen über jede Menge Erfahrung und sind nur schwer auszuschalten. Wir benötigen gegen den HCL eine gute Rückzugsbewegung. Sonst bekommen wir große Probleme mit ihrem schnellen Spiel in die Spitze.“

Bienen wollen Hinrundenerfolg bestätigen

In der Hinrunde konnte der HC Rödertal vor knapp 740 Zuschauern mit 34:25 gewinnen. Eine ähnliche Kulisse erwartet die Bienen nun auch in Leipzig. „Das wird nicht einfach für meine Mädels. So ein Derby ist schon etwas Spezielles. Deswegen glaube ich auch nicht, dass es einen klaren Favoriten gibt. Für uns wird es wichtig sein, dass Rabea Pollakowski und Meret Ossenkopp so einen Sahnetag wie zuletzt erwischen.“ so Mühlner vor dem Spiel. Indes werden die Verletzungssorgen nicht kleiner beim HCR. Im ohnehin stark ausgedünnten Rückraum droht nun auch Pavliná Novotná auszufallen. Mühlner dazu: „Sie hat sich im Training am Fuß verletzt. Wir müssen sehen, wie sich das bis zum Abschlusstraining am Freitag entwickelt.“ Freuen dürfen sich die Bienen auf die Unterstützung ihrer Fans. Der Fanclub des HCR hat eigens einen Bus organisiert, um der Mannschaft mit zahlreichen Anhängern in Leipzig den Rücken zu stärken.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Denken braucht Bewegung.

Dresden. Denken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen Sportkursen und Veranstaltungen. Egal, ob man richtig schwitzen will oder es lieber ruhiger angehen lassen möchte, die neun hauptamtlichen Mitarbeiter sorgen mit ihren über 500 Kursleiter für eine sportliche Abwechslung zum Uni-Alltag und erhielten erstmalig für ihr Angebot 2012 den Preis für die familienfreundlichste Einrichtung der TU Dresden. Aufgrund der Corona-Krise halten aber die TU Dresden und somit auch das USZ mit seinen Sportstätten die Pforten bis mindestens 4. Mai geschlossen. Auch der Start des Sommersemesters wurde bis dahin verschoben. Um dieser schwierigen Zeit etwas entfliehen zu können und den Mitarbeitern und Studierenden im Homeoffice dennoch ein sportliches Angebot unterbreiten zu können, bietet das USZ gemeinsam mit seinen Kursleitern ab April für vier Wochen kostenfreie Online-Sportkurse mit wöchentlich stattfindenden Live-Kursen sowie Sportprogramme zum Download als „Empfehlungen der Woche“ an. Die Einschreibung beginnt am 2. April, 14 Uhr. http://www.tu-dresden.de/uszDenken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen…

weiterlesen