pm/mlh

Marktschwärmer Erntedankfest

Hoyerswerda. Der Marktschwärmer-Wochenmarkt in Hoyerswerda lädt am Freitag, 25. September von 16 bis 19 Uhr in der Markthalle beim Kaufland zum Erntedankfest ein.

Unter dem Motto “Gutes Essen. Gutes Tun.” soll der Zusammenhalt der regionalen Gemeinschaft nach diesem besonders herausfordernden Jahr zelebriert werden. Die Erntedankzeit ist eine Zeit der Wertschätzung. Es soll zusammen bewusst Innegehalten und Dankbarkeit für frische, regionale Produkte und die harte Arbeit, die hinter diesen Erzeugnissen steckt, zum Ausdruck gebracht werden.

Herzblut, Idealismus und guter Geschmack von ehrlichen Erzeugern, und nachhaltig orientierten Kunden haben das Netzwerk in den letzten Wochen besonders gestärkt und das wollen wir nun auf besondere Art und Weise feiern:

Im Rahmen des Festes können sich Besucher auf  folgendes freuen:

Verkostungen, interessante Vorträge, Tombola mit Preisen, Infostände von Erzeugern und Initiativen

So bunt und vielfältig wie die Herbstfarben, so vielfältig sind die Produkte der Marktschwärmer Erzeuger, die auch zum Erntedankfest anwesend sein werden. Die Veranstaltung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der gebotenen Sicherheitsauflagen in Übereinstimmung mit den Landesverordnungen statt.

Mit jedem Einkauf von fair bezahlten regionalen Produkten kann ein Unterschied gemacht werden – Apfel für Apfel. Nicht nur an Erntedank, sondern das ganze Jahr über wird in Marktschwärmereien die Wertschätzung von Lebensmitteln gelebt und diese beginnt dort, wo Lebensmittel entstehen – in der Landwirtschaft.

Kunden bestellen bequem im Onlineshop ihrer Schwärmerei auf www.marktschwärmer.de. Einmal in der Woche kommen Kunden und Erzeuger für 1,5  Stunden in der Schwärmerei vor Ort zusammen, um die Bestellungen persönlich zu übergeben. Die Lebensmittel stammen ausschließlich von bäuerlichen Erzeugern, Lebensmittel-Handwerkern und kleineren Manufakturen aus der Region. Im Durchschnitt liegen zwischen Herstellungsort und Schwärmerei nicht mehr als 22 km Transportweg.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Allgemeinverfügung im Landkreis

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ist das Landratsamt verpflichtet Maßnahmen zu ergreifen, wenn die Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen 50 Fälle bezogen auf 100.000 Einwohner überschreiten. Der Inzidenzwert liegt aktuell im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge über dieser Schwelle. Aus diesem Grund erlässt der Landkreis eine neue Allgemeinverfügung. Die neue Allgemeinverfügung des Landkreises basiert in ihrem Regelungsinhalt auf der überarbeiteten Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen. Insofern war es angezeigt, zunächst das  Vorgehen des Freistaates Sachsen abzuwarten, um ein weitestgehend einheitliches Vorgehen zu gewährleisten. Die Allgemeinverfügung ist auf der Homepage des Landratsamtes veröffentlicht. Bitte entnehmen Sie dieser die konkreten Regelungsinhalte. Die Allgemeinverfügung beinhaltet u. a. folgende Regelungsinhalte: Tragepflicht einer Mund-Nasenbedeckung in allen öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten mit regelmäßigem Publikumsverkehr.Pflicht zur Datenerfassung zur Kontaktnachverfolgung in bestimmten Einrichtungen.Vorgaben zur maximalen Personenanzahl bei privaten und öffentlichen Zusammenkünften, Veranstaltungen und Feierlichkeiten. Für das kommende Wochenende wurde dabei eine Übergangsregelung ermöglicht.Schank- und Speisewirtschaften sind von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages zu schließen.Die Abgabe von Alkoholika und alkoholhaltigen Getränken ist im Zeitraum von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages untersagt. Dies gilt für alle Einrichtungen, insbesondere Schank- und Speisewirtschafen, Gastronomie, Einrichtungen des Einzelhandels und Tankstellen.Vorgaben zur Durchführung von Großveranstaltungen und Sportveranstaltungen.Vorgaben zum Besuch von Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens (u. a. Alten und Pflegeheime, Krankenhäuser) aus privaten Gründen.Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ist das Landratsamt verpflichtet Maßnahmen zu ergreifen, wenn die Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen 50 Fälle bezogen auf 100.000 Einwohner überschreiten. Der Inzidenzwert liegt aktuell im Landkreis…

weiterlesen