Florian Triebel

Es ist Derbyzeit im Bienenstock

Großröhrsdorf. Bereits eine Woche nach dem traditionellen Angrillen wartet das nächste Highlight im Bienenstock. Mit dem BSV Sachsen Zwickau kommt der Tabellendritte zum wohl stimmungsvollsten Spiel der Saison nach Großröhrsdorf.

Das Sachsenderby findet am Samstag, 11. Januar, 17.30 Uhr, im Rödertal statt. Wie schon in der vergangenen Saison wird der Spieltag von CEFEG Federn- und Verbindungstechnik Chemnitz präsentiert. Für Geschäftsführer Hans-Georg Reichel war es als Sponsor beider Teams selbstverständlich, das Sachsenderby auszurichten. Die zahlreichen Anhänger der beiden Vereine dürfen sich auf ein tolles Rahmenprogramm und eine außergewöhnliche Halbzeitshow freuen.

Eigentlich müssten über die kommenden Gegnerinnen nicht viele Worte verloren werden. Denn jeder eingefleischte Frauenhandballfan in Sachsen war vermutlich schon einmal bei einem der insgesamt zehn Duelle der beiden Mannschaften. Bisher spricht die Bilanz für die Gäste aus Zwickau. Sie konnten fünf Begegnungen gewinnen. Dem stehen vier Niederlagen und ein Unentschieden entgegen. Seitdem Norman Rentsch die Zwickauerinnen Anfang 2019 wieder übernahm, ging es für den BSV stetig bergauf. In der aktuellen Saison 2019/2020 verloren sie erst zwei Partien. Gleich am ersten Spieltag verloren die Zwickauerinnen völlig überraschend gegen die TuS Lintfort mit 25:27. Auch gegen den TSV Nord Harrislee mussten sie eine 33:35-Niederlage einstecken. Auf der Habenseite steht für den BSV jedoch ein Achtungserfolg gegen den amtierenden Zweitliga-Meister HL Buchholz 08-Rosengarten (31:29). Vor dem Jahreswechsel zeigte die Rentsch-Sieben im Spiel gegen VfL Waiblingen Moral. Sie drehten einen 8:14-Rückstand immerhin noch in ein 23:23-Unentschieden. Dadurch hatten sich die Zwickauerinnen bis zum 13. Spieltag bereits 21:5 Punkte erspielt. Im Spiel des BSV ist besonders die starke und aggressive 6:0-Abwehr hervorzuheben. Aus dieser heraus lauern sie auf Ballgewinne und schnelle Tempo-Gegenstöße. Doch auch im Positionsangriff sind sie nicht zu unterschätzen. Rückraumspielerin Katarina Pavlovic zählt mit 71/23 Treffern zu den Top-10 der Liga. Teamintern folgen Simona Stojkovska (49/4 Tore), BSV-Urgestein Jenny Choinowski (40/16 Tore) und Kreisläuferin Nadja Bolze (36/2 Tore). Allerdings wurde Stojkovska im Dezember am Knie operiert und fällt seitdem aus.

Bienen schon seit drei Partien gegen BSV sieglos

Zuletzt gewann der HC Rödertal am 19.11.2016 mit 27:22 gegen den BSV Sachsen Zwickau. In den nachfolgenden drei Spielen konnte sich die Mühlner-Sieben nur in der Hinrunde der letzten Saison ein Unentschieden erkämpfen. Ein ganz besonderes Spiel wird es nicht nur für die Bienenfans, sondern auch für Torwart-Trainer Marco Rösike. Er muss seine Schützlinge vom HCR nämlich auch auf die Würfe seiner Tochter und Ex-Biene Isa-Sophia Rösike einstellen. Auch Bienen-Coach Frank Mühlner freut sich auf das Match: „Schon allein beim Blick auf die Tabelle wird das ein echtes Spitzenspiel. Schon letztes Jahr war die Stimmung beim Derby einfach grandios. Ich mag diese Atmosphäre. Dadurch bekommt meine Mannschaft sicherlich noch einmal einen zusätzlichen Motivationsschub. Außerdem haben wir nach dem letzten Spiel eine Menge gut zu machen.“

Übertragung im Livestream

Wie auch schon in den beiden letzten Spielzeiten werden die Heimspiele des HC Rödertal im Internet via Livestream auf sportdeutschland.tv/hbf übertragen. Wer nicht in den Bienenstock kommen kann, hat so die Möglichkeit, die Partien auch auf dem heimischen Sofa zu verfolgen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt für Chirurgie

Pirna. Dr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in ihren wohlverdienten Ruhestand. Dr. Stiebitz etablierte im Pirnaer Klinikum die moderne Viszeralchirurgie sowie die Koloproktologie und koordinierte das zertifiziertes Darmzentrum. »Wir bedanken uns bei ihr herzlich für ihr langjähriges Engagement und ihre fachliche Expertise als Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie in den letzten 17 Jahren hier in Pirna«, so Dr. Katrin B. Möller, Klinikgeschäftsführerin im Helios Klinikum Pirna.Dr. Dobroschke wurde in Lich geboren und absolvierte sein Medizinstudium an der Universität Regensburg. Er wechselt von der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Dresden »Carl Gustav Carus« nach Pirna. Sein Ziel ist es, den Fachbereich auch in den nächsten Jahren auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln und auszubauen. Als Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Viszeralchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen spezielle Viszeralchirurgie und Intensivmedizin hat  er große operative Erfahrungen in allen Gebieten seiner Disziplin. Neben der Bauchchirurgie liegen die Schwerpunkte des 42-jährigen in der chirurgischen Behandlung von Darmkrebserkrankungen, in der Leberchirurgie und in minimalinvasiven Operationstechniken. »Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Dobroschke einen erfahrenen Mediziner für die Behandlung unserer Patienten in der Klinik für Chirurgie I gewinnen konnten«, sagt Dr. MöllerDr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in…

weiterlesen

Neuer Mitgliedsverein

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge heißt den Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. als jüngstes Mitglied willkommen. KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner überreichte vor Kurzem die Mitgliedsurkunde.In dem 2017 gegründeten Verein aus Dippoldiswalde mit inzwischen rund 40 Mitgliedern bekommen insbesondere Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, beim Voltigieren Turnübungen und Kunststücke auf dem Rücken der Pferde einzustudieren. Die Nachwuchsförderung ist ein wichtiges Anliegen des Vereins. Das jüngste KSB-Mitglied arbeitet zudem eng mit dem Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« im Kreischaer Ortsteil Lungkwitz zusammen. Vorsitzender des Fördervereins Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. ist seit Jahresbeginn  der 42-jährige Schmiedeberger Andreas Seyffarth. Er war zuvor als Fußball-Übungsleiter bei der SG Stahl Schmiedeberg aktiv, konnte dieses Ehrenamt aber aus beruflichen Gründen nicht mehr ausfüllen. Über seinen eigenen Nachwuchs kam er mit dem Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. in Kontakt. Vor ein paar Monaten wurde Andreas Seyffarth dann zum Vorsitzenden gewählt. Nun freut er sich auf seine Aufgaben in dem neuen Verein. Weitere Ansprechpartnerin ist auch die erfahrene Schatzmeisterin Cornelia Radolf.Der aktuell 316. Verein des KSB bietet in seiner einzigen Abteilung mehrere Voltigier-Gruppen in verschiedenen Leistungsklassen an. Die jüngsten Vereinsmitglieder trainieren auf einem Gestüt in der Gemeinde Bannewitz. Die L-Gruppe und die Schritt-Gruppe sind auf einem Pferdehof im Kreischaer Ortsteil Quohren aktiv. Es gibt aktuell mehrere Trainerinnen. Der Verein ist zudem offen für weitere Übungsleiter. Einstudiert werden die Darbietungen der Voltigierer auf zwei Pferden.Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge heißt den Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. als jüngstes Mitglied willkommen. KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner überreichte vor Kurzem die Mitgliedsurkunde.I…

weiterlesen