sr/asl

Drei auf einen Streich

Ab sofort mit drei neue Publikationen in Krabatmühle

Es handelt sich dabei um eine 20 Seiten umfassende Broschüre mit dem Titel »Krabat« von Andreas Werner und dem aus Saarlouis stammenden Autoren Florian Russi. Von letztgenanntem stammt zudem ein weiteres Buch mit dem Namen »Erbsensoldaten«. Des Weiteren bereichern Publikationen der Erfurter Autorin Ingrid Annel mit dem Titel »Glücksdrachenpech« das Verkaufssortiment im Juri-Brezan-Haus. In den neuen Literaturwerken, die im Weimaraner Bertuch Verlag erschienen sind, geht es nicht nur direkt um Krabat. Mittelpunkte der Erzählungen sind auch die gleichnamigen Festspiele in Schwarzkollm, der Schwarze Müller, die Schwarzkollmer Mühle und weitere Sagengestalten der Lausitz wie Wassermänner, Drachen und Irrlichter.

Dass der Mühlenshop in seinem Sortiment weiter ergänzt werden konnte, ist der Trägerwerk Soziale Dienste AG zu verdanken, die der Krabatmühle mehrere Exemplare zum Verkauf zur Verfügung stellt. Die Organisation mit Sitz in Weimar ist die Dachgesellschaft, die Landesorganisationen und Fachunternehmen bündelt und sich in der Wohlfahrtspflege engagiert. Gegründet wurde sie nach der Wende von Rudolf Dadder, der den Künstlernamen Florian Russi trägt.

Das hiesige Trägerwerk Soziale Dienste GmbH als ein Bestandteil des AG-Verbundes betreibt neben Horteinrichtungen in Hoyerswerda auch das Wohnheim für Kinder und Jugendliche in der Salomon-Gottlob-Frentztel-Straße. Zur Krabatmühle pflegt das TWSD schon seit mehreren Jahren engen Kontakt und unterstützt sehr engagiert den Erlebnishof in Schwarzkollm. Der Geschäftsführer der Krabatmühle, Tobias Zschieschick, zeigte sich von der Unterstützungsaktion begeistert. Wohlwissend um den Wunsch vieler Touristen und Besucher: möglichst etwas Krabat-typisches mit nach Hause nehmen zu können. Neben Literaturangeboten gibt es übrigens noch viele weitere Dinge im Shop, angefangen von sorbischen Teemischungen, Lavendelprodukten, Schmuck, Kerzen bis hin zu Figuren und weiteren Mitbringseln.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.