gb

Bienen fahren zum Tabellenführer

Großröhrsdorf. Für die Rödertalbienen steht die nächste Auswärtsfahrt an. Am Samstag, 9. März, geht es in den Norden – zum Tabellenführer HL Buchholz 08-Rosengarten. Die Partie in der Nordheidehalle in Buchholz beginnt 19 Uhr.

Die Handball-Luchse entstanden aus einem Zusammenschluss der SGH Rosengarten und der Handballabteilung des TSV Buchholz 08. Die Stadt Buchholz in der Nordheide und die benachbarte Gemeinde Rosengarten mit zusammen über 50.000 Einwohnern gehören zum Landkreis Harburg. Sie liegen 40 km südlich der Hansestadt Hamburg und etwa 15 Kilometer entfernt von Buxtehude. Der dort ansässige Frauen-Bundesligist Buxtehuder SV wiederum kooperiert schon länger mit den Handball-Luchsen, die junge Talente weiterentwickeln. Es steht bereits fest, dass nach dieser Saison Lynn Schneider und Torfrau Katharina Filter zum BSV zurückkehren.

Die Mannschaft von Dubravko Prelcec legte einen echten Bilderbuchstart in die Saison hin – 12 Siege in 12 Bundesligapartien. Erst der Jahreswechsel brachte den Tabellenführer aus dem Tritt. Von den ersten vier Spielen in 2019 konnten sie nur eins gewinnen. Inzwischen hat sich die Mannschaft allerdings wieder gefangen und ist seit fünf Spielen ungeschlagen. Nur die Meenzer Dynamites schafften es zuletzt einen Punkt aus Rosengarten zu entführen (24:24). Trotz dieser beeindruckenden Zahlen hat sich der Verein dazu entschieden keine Lizenz für die 1. Bundesliga zu beantragen. Im Hinspiel hatten die Rödertalbienen große Schwierigkeiten mit der variablen 5:1- oder 3:2:1-Abwehr der Handball-Luchse und lagen in der ersten Hälfte mit 5:15 zurück. Immerhin konnten sie nach der Pause den Rückstand verkürzen und verloren im heimischen Bienenstock 17:24. Allerdings fehlte damals Top-Scorerin Brigita Ivanauskaite in den Reihen des HCR.

Der Erfolg der Norddeutschen ist hauptsächlich mit drei Namen verbunden – Lynn Schneider, Kim Land und Sarah Lamp. Kreisläuferin Schneider ist mit 100/41 Treffern die erfolgreichste Torschützin ihrer Mannschaft. Rückraumspielerin Land ist ihr mit 97 Treffern jedoch dicht auf den Fersen und Lamp konnte ebenfalls schon 62/10 Treffer für sich verbuchen. „Diese drei Spielerinnen sind die tragenden Säulen der Mannschaft. Das Spiel an den Kreis müssen wir definitiv unter Kontrolle bekommen. Hinzu kommen noch jede Menge junge Talente, wobei Schneider und Land mit 23 bzw. 24 Jahren auch noch nicht alt sind.“ sagt HCR-Trainer Frank Mühlner.

Das vierte schwere Spiel für den HCR in Folge

Was im kommenden Duell mit dem amtierenden Meister der 2. Bundesliga für die Rödertalbienen spricht, ist die Statistik. Im bisherigen Saisonverlauf holten sie mit 13 Punkten in fremden Hallen zwei Punkte mehr als im heimischen Bienenstock. Zuletzt gab es einen überraschenden Sieg gegen den Tabellenzweiten Kurpfalz Bären. „Nach dem Spiel in Ketsch und den beiden Heimspielen gegen Kirchhof und Mainz ist es bereits das vierte schwere Spiel für meine Mannschaft. Das war bereits in der Hinrunde hart. Trotzdem wollen wir versuchen lange mitzuhalten und uns auch noch einmal Selbstvertrauen vor dem Sachsenderby holen.“ erklärt Bienen-Coach Mühlner. Dabei dürfen sie auch auf die Unterstützung der eigenen Fans hoffen, von denen sich einige mit auf den Weg in den Norden machen.

Florian Triebel

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen