pm/sts

In die verborgene Welt der Moleküle eingetaucht

Bilder
Teilnehmende am MINT-EC-Camp beim Experimentieren.

Teilnehmende am MINT-EC-Camp beim Experimentieren.

Foto: Steffen Rasche

Senftenberg. Unter dem Motto »Materials for Future – vom Molekül zum Material« – forschten jetzt eine Woche lang 18 Teilnehmende aus Deutschland und Bulgarien während des MINT-EC-Camp an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU). Das teilt BTU-Sprecher Ralf-Peter Witzmann mit.

Die 16- bis 18-jährigen Gymnasiasten kamen zum Beispiel aus Bremen, Ulm oder Goslar, aus Sofia, Forst oder Remagen, um auf dem Campus Senftenberg unter gleichgesinnten, naturwissenschaftlich interessierten Jugendlichen ihre Kenntnisse zu vertiefen, neues Wissen zu erwerben und vor allem zu experimentieren.

»Das Alphabet der Elemente«, »Anwendungspotenziale von Mikroalgen« oder »Hochporöse Materialien« seien nur einige der von BTU-Wissenschaftlern vermittelten Themen gewesen, die neben der intensiven praktischen Gruppenarbeit im Labor das Programm prägten. Genauso spannend sei das Mittendrin der Schüler im Studienalltag auf dem Campus gewesen. So erhielten sie im Kontakt mit Studierenden Einblicke in die Studiengänge Materialchemie und Biotechnologie und lernten beim Beachvolleyball, beim gemeinsamen Grillen, bei Ausflügen in die Umgebung und im Wohnheim das Studentenleben kennen.

Welche hervorragenden beruflichen Perspektiven sich ihnen nach dem erfolgreichen Studienabschluss bieten, das hätten die Schüler bereits bei einem Besuch der BASF Schwarzheide GmbH erfahren.

Die BTU Cottbus-Senftenberg und das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC richteten das Camp gemeinsam aus. Für die Teilnahme mussten sich die Schüler mit einem Motivationsschreiben bewerben, und wurden aus über 50 Interessierten ausgewählt.

Die wissenschaftliche Leitung des MINT-EC-Camps obliegt Prof. Dr. Peer Schmidt, dem Vizepräsidenten der BTU Cottbus-Senftenberg für Studium und Lehre, der an der Universität das Fachgebiet Anorganische Chemie vertritt und die Camp-Teilnehmenden zum Beispiel mit seiner Experimentalvorlesung »Chemie des Feuers begeistern konnte.

»Das aktuelle Camp ist ein weiterer Schritt, um unsere 2021 geschlossene Partnerschaft mit dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC mit Leben zu erfüllen«, betont der BTU-Vizepräsident. »Ich freue mich, so neugierige und hochmotivierte Teilnehmende auf dem Campus zu haben, dem Motto ›Materials for Future – vom Molekül zum Material‹ mit hohem Praxisanteil in unseren Laboren gerecht zu werden und gleichzeitig Lust auf unsere Studiengänge zu machen.«

Lob für das erfolgreiche MINT-EC-Camp gibt es auch von den Jugendlichen. Gabriela Lozanova (17) aus Sofia sagt: »Meine Zeit hier ist bisher sehr schön. Besonders gut gefallen mir die Vorträge der Professoren, die sehr strukturiert sind. Vor allem das Thema Mikroalgen hat mich fasziniert. Toll sind auch die Gemeinschaft und die Freundlichkeit. Schon bei der Ankunft haben sich die Studierenden der Uni um uns gekümmert und ich fühle mich sehr akzeptiert. Ich könnte mir gut vorstellen, hier später zu studieren, da habe ich vor allem Biotechnologie im Sinn.«

Felix Grünberg (17) aus Ulm gefallen »die wissensreichen Inputs« und vor allem das Praktikum. »Ich wurde in die Gruppe mit dem Thema Lithium-Akkus eingeteilt, worüber ich jetzt froh bin. Ich hätte mir das Thema selbst nicht ausgesucht, bin aber überrascht, dass ich so viel Spaß an den Experimenten habe. Ich liebe es einfach, neue Dinge zu lernen, was hier definitiv der Fall ist.« Auch er hebt das gute Miteinander hervor: »Es fühlt sich an, als ob wir uns schon ewig kennen würden.«

Teilnehmende Schulen:

Christian-von-Dohm-Gymnasium Goslar, Niedersachsen

Ernst-Sigle-Gymnasium, Kornwestheim, Baden-Württemberg

Evangelisches Gymnasium Nordhorn, Niedersachsen

Franziskus Gymnasium Nonnenwerth, Remagen, Rheinland-Pfalz

Gymnasium am Markt, Achim, Niedersachsen

Gymnasium am Stefansberg, Merzig, Saarland

Gymnasium Kirchheim, Kirchheim, Baden-Württemberg

Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim, Hessen

Joseph-Haydn-Gymnasium Senden, Senden, Nordrhein-Westfalen

Landesschule Pforta, Schulpforte, Sachsen-Anhalt

Ökumenisches Gymnasium zu Bremen, Bremen

Weidigschule, Butzbach, Hessen

Friedrich-Ludwig-Jahn Gymnasium Forst, Brandenburg

Humboldt-Gymnasium Ulm, Baden-Württemberg

Galabov-Gymnasium Sofia, Bulgarien

Hintergrund

Seit dem 20. Oktober 2021 ist die BTU Cottbus-Senftenberg offizieller Hochschulpartner des nationalen Excellence-Schulnetzwerkes MINT-EC von Schulen mit Sekundarstufe II und hervorragendem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Schulprofil. Die offizielle Partnerschaft ist das Ergebnis der bestehenden intensiven Zusammenarbeit der Universität mit dem unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz stehenden Netzwerk. Zu den wesentlichen Aufgaben von MINT-EC zählt es, Schüler für MINT-Studiengänge zu begeistern, Kooperationsnetzwerke zwischen Schulen, Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aufzubauen sowie MINT-Fachlehrkräfte weiterzubilden. Ziele der Partnerschaft von MINT-EC und der BTU sind es insbesondere, Schüler von Schulen mit naturwissenschaftlicher und technischer Fokussierung bei der Studienwahlentscheidung durch das Kennenlernen von Studienmöglichkeiten der MINT-Fächer zu unterstützen und Studieninteressierte für ein MINT-Studium an der BTU zu gewinnen.