sst

Einkaufsservice „SFB hilft!“ geht zu Ende

Nach fast drei Monaten endet am 12. Juni die Aktion „SFB hilft!“. Unter diesem Titel hatten Auszubildende der Stadt Senftenberg in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendparlament seit dem 24. März einen Einkaufs- und Lieferservice für hilfsbedürftige Personen auf die Beine gestellt.
Bilder
Auszubildende der Stadt Senftenberg beim Verpacken der Bestellungen. Foto: Stadt Senftenberg

Auszubildende der Stadt Senftenberg beim Verpacken der Bestellungen. Foto: Stadt Senftenberg

Der Einkaufs- und Lieferservice ermöglichte es den Kunden von „SFB hilft!“, zu Hause zu bleiben, das Risiko einer Infizierung mit dem Corona-Virus zu verringern. Hauptzielgruppe von „SFB hilft!“ waren Senioren sowie weitere Personen, die zu Risikogruppen gehören, wie etwa kranke Menschen. „Insgesamt wurde seit Ende März eine Vielzahl von Bestellungen mit viel Engagement bearbeitet und ausgeliefert. Der feste Kundenstamm lag recht kontinuierlich bei 20 Personen, wobei sich zu den Kunden ein fast freundschaftliches Verhältnis entwickelte“, berichtet Stadtsprecher Henry Doll. Letztmals werde nun am Freitag, 12. Juni, der Einkaufs- und Lieferservice angeboten. Immer dienstags und donnerstags konnten Bestellungen telefonisch über die Hotline aufgegeben werden. Die Auslieferung der bestellten Waren - in aller Regel Lebensmittel - erfolgte dann mittwochs und freitags, selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften. Letztmals können nun am Donnerstag, 11. Juni, Bestellungen für Freitag, 12. Juni, aufgegeben werden.

Bürgermeister Andreas Fredrich: „Die Aktion ’SFB hilft!‘ war ein  schönes Beispiel für gelebte Solidarität in Zeiten der Krise. Insbesondere freut es mich, dass die Initiative dazu von jungen Menschen ausging. Sie haben mitgeholfen, besonders gefährdete Mitmenschen zu schützen. Da sich die aktuelle Situation erfreulicherweise entspannt hat, können wir heute feststellen: ’SFB hilft!‘ hat seinen Zweck erfüllt. Aber auch ohne ’SFB hilft!‘ bleiben wir alle aufgerufen, auf dem Wege der Nachbarschaftshilfe Hilfsbedürftige zu unterstützen. Dafür sage ich schon jetzt ein herzliches Dankeschön."

(PM/Stadt Senftenberg)