pm/asl

Baumlehrpfad eingeweiht

Senftenberg. Am 21. März, dem Welttag des Waldes, wurde ein neuer Baumlehrpfad am Senftenberger See eingeweiht.
Bilder

Familien und Schulklassen können nun zwölf heimische Bäume anhand ihrer Baumstümpfe bestimmen und mit dem rückseitig angebrachten Steckbrief abgleichen. Der Baumlehrpfad wurde vom Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg in Abstimmung mit der Oberförsterei Senftenberg initiiert. Er ist ein Teilprojekt des „Grünen Bandes“ am Senftenberger See.
 
Seit zwei Jahren legt der Zweckverband LSB verstärkt Wert auf eine nachhaltige forstliche Bewirtschaftung des Waldes. Dies bedeutet unter anderem die Erhaltung der heimischen Baumarten und die momentan so wichtigen Waldschutzmaßnahmen gegenüber Forstschädlingen und Schädigungen, die durch Wetter- oder Witterungsanomalien wie Sturmereignisse und lange Trockenheit in den letzten Jahren entstanden sind. Es wurden dazu in großem Umfang sichtlich krumme und schief stehende Bäume entnommen, ebenso Bäume mit trockenem Stamm bzw. bereits fehlender Rinde. Hängende oder verkeilte Bäume mussten aus verkehrstechnischen Gründen gesichert werden. Außerdem errichtete der Zweckverband LSB Totholzwälle und Totholzpyramiden entlang des Senftenberger Uferbereiches, die auf den ersten Blick unordentlich wirken, aber wichtiger Lebensraum und Nahrungsquelle für über tausende Tiere und Pflanzen im Wald bieten. In den kommenden Jahren sind weitere Maßnahmen zur Entwicklung eines stabilen Waldökosystems geplant. Nichteinheimische bzw. invasive Baum- und Straucharten sollen auf den Prüfstand gestellt und gegeben falls durch Neupflanzungen von Eichen, Buchen, Esskastanien, Echter Wachholder, Edeleberesche und Lärchen ersetzt werden.