gb/hm/far

»Wir sind im jetzt Speckgürtel«

Bilder
Großenhains Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach (r.) montiert das neue Straßenschild an der Einmündung zum neuen Wohngebiert »Zschauitzer Landstraße«. Unterstützt wird er dabei von den Investoren Jörg Kuschmann (l.) und Wolfgang Lässig.

Großenhains Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach (r.) montiert das neue Straßenschild an der Einmündung zum neuen Wohngebiert »Zschauitzer Landstraße«. Unterstützt wird er dabei von den Investoren Jörg Kuschmann (l.) und Wolfgang Lässig.

Foto: Müller

Grossenhain/Zschauitz. Beim jüngsten Baustellenfest in Zschauitz wurde auch gleich das neue Straßenschild für ein Wohngebiet an der Zschauitzer Landstraße angebracht. Künftig wohnt man dort auf dem Areal »Alter Bolzplatz«.

Anwohner, Vertreter der beteiligten Firmen, einige neue Siedler sowie Vertreter der Stadtverwaltung trafen sich kürzlich im »Wohngebiet Zschauitzer Landstraße« zu einer kleinen Einweihung des neu erschlossenen Areals.

 

Investoren fühlen sich in Großenhain wohl

Eingeladen dazu hatten die Investoren Wolfgang Lässig von der Projektentwicklung GmbH in Niederau und Jörg Kuschmann, der Geschäftsführer der ddprojekt24 GmbH, Weinböhla. Beide Firmen hatten das Projekt erst im Juni 2021 vom vorherigen Bauherren, Wolfgang Bothur, übernommen.

Nach einem Jahr Planung und Weiterentwicklung können sie nun Vollzug melden.

Lässig bedankt sich in diesem Zusammenhang bei Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach und Stadtbaudirektor Tilo Hönicke, die beide ebenfalls anwesend waren. »Beide Parteien sind bei unterschiedlichen Meinungen schnell aufeinander zu gegangen, es war eine gute Zusammenarbeit mit Euch«, resümiert Lässig.

 

Leidiges Thema »Wand« scheint gelöst

Kuschmann kommt noch einmal auf das Thema »Wand«, welches im Vorfeld bereits die Gemüter bei einigen Bürgern erhitzt hatte: »Sie ist nicht schön, musste aber aus Lämschutzgründen errichtet werden«, erklärt er und ergänzt: »Von innen wirkt sie gar nicht so bedrohlich, wie vielleicht angenommen wird. Eine schöne Begrünung auf beiden Seiten sowie Bäume werden das Bild erheblich relativieren«. Die Wand wird optisch fast verschwinden.

 

Großenhain bekommt weiteren Zuzug

Die Grundstücke gingen unter anderem an Interessenten, die aus Dresden und Radebeul hierherkommen wollen, eins hat ein Anwohner gekauft.

Die 15 Parzellen haben Größen von 600 bis 1.200 Quadratmetern. Inklusive Spielplatz und öffentlicher Erschließungsstrasse hat das Gelände eine Fläche von zirka 1,5 Hektar.

 

Neue Familien mit Kindern werden jetzt Großenhainer Bürger

Da als Zielgruppe für die Neuansiedlungen vorwiegend junge Familien mit Kindern anvisiert werden, ist es nahezu selbstverständlich, dass auch ein neuer Spielplatz entsteht, dessen Bau auch schon begonnen hat. Darüber freut sich insbesondere OB Mißbach.

Er montierte dann auch, gemeinsam mit den Geschäftsführern das neue Straßenschild mit der Aufschrift »Alter Bolzplatz« an der Einmündung der Dorfstraße.

 

Im »Speckgürtel« von Dresden

Der Oberbürgermeister ist sicher, dass Großenhain inzwischen zum Speckgürtel von Dresden gehört, was ja auch die Herkunft der Interessenten belege.

Acht Grundstücke stehen noch zum Verkauf. Investoren, Neuzschauitzer und alteingesessene Anwohner sehen einer neuen Epoche der Entwicklung ihres Großenhainer Ortsteils Zschauitz entgegen. »Man müsse mit kooperativen Miteinander, Akzeptanz und schneller Integration zusammenwachsen«, wünscht sich Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach für die Zukunft.