gb/pm

Von Spieleland bis Klimaschutz

Bilder
Große Freude bei den Schülern der Freien Werkschule: Gewerbevereinschef Uwe Reiche übergab jetzt einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro.

Große Freude bei den Schülern der Freien Werkschule: Gewerbevereinschef Uwe Reiche übergab jetzt einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro.

Foto: PR

Meißen. Das Frieren hat sich gelohnt. Einen Scheck über mehr als 5.000 Euro konnten die Kinder der Freien Werkschule jetzt von Gewerbevereinschef Uwe Reichel entgegennehmen. Im Advent haben sie bei der Meißner Weihnacht Lose für die von Gewerbeverein und Stadt gemeinsam organisierten Adventslotterie verkauft. So wollten die Mädchen und Jungs Geld für zwei besondere Projekte sammeln.

 

Die Grundschüler haben bereits im vergangenen Sommer beschlossen, eine Spielelandschaft für Autos, Spielzeugpferde, Murmeln und Co anzulegen. Dazu wollen sie aus Kies und Erde ein kleines Plateau in Form zweier Schnecken bauen. Begrenzt wird es von Mauern aus aufgetürmten Steinen. Die Spielelandschaft soll bepflanzt werden und an der Oberkante soll eine Strecke als kleine Straße oder sogar als Bachlauf entlangführen. Dazu haben sie Pläne erstellt und sogar ein kleines Modell gebaut. Nun fehlt eigentlich nur noch die Umsetzung. Dazu planen die Kinder Ende April einen gemeinsamen Arbeitseinsatz.

 

Dem Projekt "Klimaschule" möchten sich dagegen die Oberschülerinnen und -schüler widmen. Auf dem Weg zu dem begehrten Titel überlegen sich die Kinder, wie ihre Schule zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz beitragen könnte. Das können beispielsweise Projekte zum Stromsparen, Recycling, zu erneuerbaren Energien und vieles mehr sein.

 

"Wir freuen uns, dass der Erlös der Adventslotterie diesen beiden Projekten zugutekommt", so Schulleiterin Dorothee Finzel. "Das hilft uns dabei Eigeninitiative und Engagement unserer Schülerinnen und Schüler zu stärken."