gb/pm

Verein setzt sich mit Sitzbank selbst ein »Denkemal«

Bilder
Der Heimat- und Feuerwehrverein Burkhardswalde hat jetzt eine überdachte Sitzgelegenheit am Wanderpfad zwischen Burkhardswalde und Obermunzig errichtet.  Foto: Heimatverein

Der Heimat- und Feuerwehrverein Burkhardswalde hat jetzt eine überdachte Sitzgelegenheit am Wanderpfad zwischen Burkhardswalde und Obermunzig errichtet. Foto: Heimatverein

Foto: PR / Heimatverein

Burkhardswalde. Erst fünf Jahre jung ist der Heimat- und Feuerwehrverein Burkhardswalde. Doch er hat sich schon jetzt ein »Denkmal« gesetzt. Auf dem beliebten Wanderpfad zwischen Burkhardswalde und Obermunzig hat der Verein in Eigenregie eine hölzerne Rast-Stätte errichtet. Für die Umsetzung des mehr als 3.000 Euro teuren Projekts konnte man auf Fördergelder der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen zurückgreifen. Und auch die Gemeinde half bei der Bereitung und Einebnung des Untergrundes und beim Aufbringen von Frostschutz.

 

»Wir sind sehr stolz, unsere Idee in so kurzer Zeit umgesetzt zu haben«, freute sich Vereinschef Ronny Klein. »Wir hoffen, dass viele Menschen möglichst lange daran Freude haben werden.« Die Freude wäre nicht ganz unbegründet. Schließlich ist bei idealer Sicht von diesem erhöhten Punkt aus ein Blick bis ins Erzgebirge möglich. Klipphausens Bürgermeister Mirko Knöfel lobte bei der Einweihung: »So funktioniert gemeinschaftliches Miteinander. Ganz großen Dank an alle Helfer.«