gb/far

Treff an ungewöhnlichen Orten

Bilder
Intendantin Carola Gotthardt und Dirigent Ekkehard Klemm präsentieren die neue Spielzeitvorschau - allerdings erstmals nur für ein halbes Jahr.

Intendantin Carola Gotthardt und Dirigent Ekkehard Klemm präsentieren die neue Spielzeitvorschau - allerdings erstmals nur für ein halbes Jahr.

Foto: Farrar

Landkreis Meißen. Für die Elbland Philharmonie Sachsen hat sich der Treff an ungewöhnlichen Orten als neuer Zugang zum Publikum herausgebildet. Man ist vielschichtiger geworden und fühlt sich mittlerweile in allen musikalischen Genres - auch den ganz modernen.

Mit einer Neuerung startet die Elbland Philharmonie Sachsen in diesen Tagen in ihre neue Spielzeit: Erstmals in der Orchester-Geschichte wird die neue Saison des Orchesters nur für ein halbes Jahr geplant. »Auch wir hatten es in den vergangenen zwei Jahren nicht leicht. Wie alle anderen kulturellen Einrichtungen waren wir von den Schließungen betroffen und viele lange geplante Veranstaltungen mussten ersatzlos ausfallen. Wir haben gelernt: Jetzt wollen wir etwas flexibler bleiben, um besser auf die aktuelle Lage reagieren zu können«, erklärt die Intendantin des Orchesters, Carola Gotthardt, bei einem Vorort-Termin in Meißen.

So sind im neuen Spielzeitheft, das viele Haushalte im Landkreis bereits im Briefkasten hatten, Konzerte und Veranstaltungen von August bis Dezember aufgeführt. Noch vor Weihnachten soll es dann ein neues Programmheft geben. »Wir hoffen, dass wir 2022 uneingeschränkt durchs Jahr kommen und auch für die nächste Spielhalbzeit attraktive Pläne schmieden können und für unser Publikum da sind«, so Carola Gotthardt weiter.

 

Aktuelle Highlights

Das Jahresmotto für diese Spielsaison lautet: »Sehnsucht/Natur«. Damit soll auch künstlerisch Bezug zu den aktuellen Ereignissen in der Natur genommen werden: »Wir sind ein Teil der Erde« am 11. September im Dom zu Meißen, »Waldgesang« am 30. September in Großenhain und am 9. Oktober in Riesa und »Unten im Meer« am 17. März 2023 in Riesa und am 18. März 2023 in Meißen. Letzteres ist ein multimediales Bühnenstück mit Hologramm-Technik und riesigen 3D-Projektionen im Raum - es gibt also viel zu hören und zu sehen. Aber los geht die Spielzeit bereits mit dem Konzert der Filmmelodien auf dem Meißner Crassoberg am 21. August. Erstmals soll am 10. September, ab 11 Uhr, ein Tag der offenen Tür am Stammsitz des Orchesters in Riesa-Gröba, Kirchstraße 3, stattfinden. »Wir wollen uns gern mal hinter die Kulissen schauen lassen und erklären, was die Musiker eigentlich so den ganzen Tag machen«, so die Intendantin. Geöffnet werden dann sein: die Verwaltung, das Notenarchiv, die Instrumentenkammer, der Probensaal und alle weiteren Abteilungen im Haus. Die Besucher können bei einer Orchesterprobe live dabei sein. Als Ausblick in den März ist die Hip Hop Sinfonie »The Legend of Hip Hop« geplant. Dieses Projekt des Orchesters erhält eine Bundesförderung von 150.000 Euro und wird neu aufgelegt. Im vergangenen Jahr waren Kinder der Arche Meißen mit großer Begeisterung dabei. Das wird auch im aktuellen Projekt wieder so sein.

 

Immer wieder online

Auch online bleibt die Elbland Philharmonie ihren Fans erhalten. »Auf der Homepage haben wir immer noch unsere Livekonzerte eingestellt, die während der Pandemiezeit entstanden sind. Wir freuen uns sehr, wenn dort die Musikfans gern reinhören«, fügt die Intendantin an. Sie hofft, dass der erdachte Plan mit den vielen verschiedenen Veranstaltungen, Konzerten und Aktionen wie geplant umgesetzt werden kann.

 

Weitere Infos auch hier: www.elbland-philharmonie-sachsen.de