Verena Farrar

Stabile Gesundheit ist Bedingung

Krank darf niemand werden - Tagesmütter in Meißen wollen mehr Betreuungssicherheit für ihre Schützlinge.
Bilder

Zum 25. Geburtstag der Koordinierungsstelle Kindertagespflege in Sachsen machen auch die zwölf Meißner Tagesmütter auf eine tolle Betreuungsmöglichkeit der Jüngsten aufmerksam. Aber es liegt auch ein schwerer Schatten über ihrem Traumjob: Es gibt immer noch keine Vertretungsregelung in Meißen falls mal eine Tagesmutti krank wird! Zwölf Tagesmütter kümmern sich in Meißen um die Betreuung der Krippenkinder, deren Eltern sich für sie einen Aufenthalt in einer kleinen Gruppe entschieden haben. Während sich in den Kitas eine Erzieherin um bis zu zehn Kinder kümmert, hat eine Tagesmutti maximal fünf Schützlinge bei sich - meist sogar weniger. Allerdings werden die Erzieherinnen bei Krankheit in den Kitas nahezu problemlos vertreten, bei den Tagesmüttern sieht das ganz anders aus. Das Spielzimmer bleibt zu! Dem Sprichwort nach halten Kinder zwar jung und fit, wenn allerdings doch mal eine Tagesmutter krank wird, sind nicht nur die Kinder traurig. Für die Eltern beginnt dann logistische Schwerstarbeit, um die Betreuung der Schützlinge über Familie oder andere Tagesmütter abzusichern. „Für uns ist diese Situation sehr belastend und macht uns hilflos gegenüber den Eltern und Kindern“, erklärt Sylke Werrmann. Es sei kein schönes Gefühl, das von viel Schuldgefühl begleitet werde, wenn man den Eltern gestehen muss: Die Betreuung fällt aus - Ich bin krank! Sie selbst ist seit 2009 Tagesmutti. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie umständlich, zeitaufwändig und anstrengend es für die Eltern wird, die Betreuung kurzfristig komplett neu zu organisieren. Etwas neidisch blicken die Meißner Tagesmütter auf Radebeul. Dort „leistet“ man sich eine gut funktionierende Vertretungsregelung, die über das Radebeuler Familienzentrum als Beratungs- und Vermittlungsstelle abgesichert wird - und es funktioniert. Vor kurzem haben sich die Tagesmütter mit ihrem Anliegen in einem Brief an die Stadtverwaltung gewandt, um die Möglichkeit einer Vertretungsregelung zu prüfen. Jetzt soll es zeithah im Mai dazu einen gemeinsamen Termin im Rathaus geben, von dem sich die Tagesmuttis sehr viel erhoffen. Denn die Qualität der Kinderbetreuung durch die Tagesmütter im Landkreis Meißen ist beispielgebend. „Die Qualitätskriterien für die Kindertagespflege im Freistaat Sachsen“ sind die Arbeitsgrundlage der Tagesmütter, die auch regelmäßig überprüft werden. In den kleinen Gruppen ist eine intensive Beschäftigung mit jedem einzelnen Kind möglich und der Aufbau der vertrauensvollen Bindung des Kindes zu nur einer Person ist enger und stabiler als es eine Kindertagesstätte leisten kann. Die Eltern wählen selbst aus, welche Form der Betreuung für ihren Schützling die beste ist und dabei sind die Tagesmütter ein Zusatzangebot zu den Kitas vor Ort. Die Stadt Meißen unterstützt diesen Auswahl- und Entscheidungsprozess jetzt auch mit dem neuen Online-Angebot „Little Bird“, in dem Kontakt zu allen Möglichkeiten geschaffen wird. Tagesmütter: * Zwölf Tagesmütter in Meißen * etwa 90 Tagesmütter/-väter im Landkreis * nur acht Kommunen haben eine Vermittlungsstelle und damit Vertretungsregelung