gb/pm/far

Sieben neue Wolfsterritorien

Sachsen. In Sachsen gibt es aktuell 36 Wolfsterritorien, in denen sich 31 Rudel, vier Paare und ein territoriales Einzeltier etabliert haben. Das geht aus den Daten des abgeschlossenen Wolfsmonitoringjahres 2021/2022 hervor, die das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie veröffentlicht hat.

Bilder
Wolfsfähe bei Moritzburg.

Wolfsfähe bei Moritzburg.

Foto: Archiv

Die sieben neuen Wolfsterritorien verteilen sich über Sachsen. Außerhalb der Oberlausitz hinzugekommen sind das Rudel Tiefensee-Löbnitz in Nordsachsen sowie die Wolfspaare Colditzer Forst im Leipziger Land, Marienberg im Erzgebirgskreis und Stolpen-Hohnstein im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. In der Oberlausitz gibt es drei neue Rudel: Zimpel, Noeser Heide und Tautewalde. Die neuen Territorien liegen teilweise in Gebieten, die vorher von anderen Wölfen besetzt waren. So konnten im abgeschlossenen Monitoringjahr fünf bekannte Territorien in der Oberlausitz nicht mehr nachgewiesen werden.

In sechs Gebieten konnte der Status nicht geklärt werden. Östlich der Elbe betrifft es fünf Regionen, in denen es unklar ist, welche Wölfe das Gebiet nutzen. Dazu gehören auch Linz und Moritzburg im Landkreis Meißen. Hier gab es Nachweise einer Wölfin. Bislang ist jedoch unklar, ob das Tier weiter in der Region unterwegs ist.


Meistgelesen