vf

Riesaer Musiker erleben Namibia

Das Riesaer Bläserensemble unter der Leitung von Wolfgang Haufe kehrte beeindruckt von seiner zweiwöchigen Konzertreise aus Namibia zurück.
Bilder

Mit der Überschrift »Himmlische Musik« titelte in den vergangenen Tagen eine deutschsprachige Zeitung in Namibia. Gemeint war damit der Auftritt des Riesaer Bläserensembles vor heimischen Besuchern unter anderem in der Kirche von Swakopmund. Die Riesaer waren unter anderem in der Evangelisch-lutherischen Kirche zu Gast und spielten auf Einladung der Swakopmunder Autistenvereinigung. Zwar waren nicht immer alle Plätze belegt, aber die anwesenden Zuhörer waren um so mehr von den Sachsen begeistert und spendeten stehend Applaus. Vor allem mit ihrem großen Repertoire begeisterten die 28 Instrumentalisten unter der Leitung von Wolfgang Haufe. Über das Ensemble Seit 1997 agiert das Ensemble als eingetragener Verein. Heute zählt dieser über 60 Mitglieder aus ganz Sachsen. In verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen und als großes sinfonisches Blasorchester musizieren Mitglieder aller Altersgruppen. Im Ensemble sind alle Instrumente der konzertanten Bläserpartitur vertreten: Flöte, Oboe, Fagott, Klarinette, Saxophon, Trompete, Waldhorn, Posaune, Bariton, Tuba, Streichbass, Pauken und Schlagzeug. Für moderne Arrangements werden zusätzlich Gitarre, Bassgitarre und Keyboard besetzt. Den Großteil der Blechbläser unterrichtet Wolfgang Haufe auch heute noch selbst. In Namibia begeisterten die Riesaer bei ihrem Konzert in Swakopmund vor allem mit Josef Haydns Trompetenkonzert, Ernst Sachses Contertino für Posaune, der Titanic-Melodie, Bolero, Red Charles und Lilly Marlene und dem Marsch der »Alte Dessauer«. Eindrucksvoll war auch Andrew Looyd Webbers Melodie »Jesus Christ Superstar« im Big-Band-Stil. Hier hätten sich die Musiker aus Riesa ein Zusammentreffen und gemeinsames Musizieren mit der heimischen Big Band gewünscht, zumal es mit dem Medley des Beach Boys Klassikers »Rock around the clock« bereits ein gemeinsames Repertoire gibt. Ein fremdes Land erkunden Auch abseits der Konzertsäle konnten die Musiker und ihre Begleiter viele Eindrücke von dem riesigen Land mit seinen gegensätzlichen Landschaften auf sich wirken lassen. So besuchten sie bei hochsommerlichen Temperaturen die Namib-Wüste und den Etosha-Nationalpark. Wie reiseerprobt das Ensemble bereits ist, zeigt ein Blick in den Tourkalender: In den vergangenen Jahren besuchten die Mitglieder des Bläserensembles unter anderem England, die USA, Russland, Israel, Ägypten, Chile und Frankreich. Neue Vereinsmitglieder, fortgeschrittene junge Musiker oder Anfänger, die ein Instrument erlernen wollen, sind beim Bläserensemble jederzeit willkommen. Die Proben finden immer freitags, 18.30 Uhr, in der Mittelschule »Am Sportzentrum« (Pausitzer Str. 59) in Riesa statt. E-Mail:


Meistgelesen