gb/far

Riesaer im Garten der Partnerstädte aktiv

Riesa/Mannheim. Azubis bereiten BuGa in Mannheim mit vor und bringen den Klostergarten in die Partnerstadt.

Bilder
Riesaer Azubis arbeiten am »Garten der Partnerstädte« in Mannheim mit.

Riesaer Azubis arbeiten am »Garten der Partnerstädte« in Mannheim mit.

Foto: Privat

Wenn Mannheim 2023 zur Bundesgartenschau ruft, ist auch Riesa mit einem gärtnerischen Beitrag vertreten. Ein »Garten der Partnerstädte« innerhalb des BuGa-Geländes wird zu einer Reise durch Mannheims Partnerstädte einladen.

Wesentliche Elemente sind unter anderem ein Weidenensemble aus Bydgoszcz (Polen), ein Brunnen aus dem kanadischen Windsor und eine Laubhütte aus Haifa (Israel). Neben gestalterischen Beiträgen aus Klaipeda (Litauen), Zhenjiang (China), Chisinau (Moldau) und dem französischen Toulon ist auch der Klostergarten Riesa zu erleben.

Experten aus diesen acht Mannheimer Partnerstädten hatten gemeinsam mit der Leitung des Luisenparks den Entwurf ausgearbeitet. Im Juli waren jeweils zwei junge Menschen aus diesen Städten bei einem einwöchigen Workcamp praktisch aktiv.

Larissa Stel und Chelsea Förster, Auszubildende in der Riesaer Stadtverwaltung, kehrten voller positiver Eindrücke zurück, wie sie schrieben: »Bei der Ankunft wurden wir freudig erwartet. Schon am nächsten Morgen ging es mit allen anderen in den Luisenpark. Dort existiert der »Garden of Twin Cities« den wir für die Bundesgartenschau vorbereiteten. In diesem Teil des Parks hatte jede Partnerstadt einen Anteil zu leisten. Wir kümmerten uns um die Gartenpflege. Das Workcamp bestand sowohl aus erfahrenen Fachkräften als auch unerfahrenen Jugendlichen. Als Gruppe erlernten wir gemeinsam neue Tätigkeiten und neues Wissen. Es ging auch auf Erkundungstour in zwei Städte in der Nähe. In Weinheim besuchten wir einen Park, der eine Sammlung seltener Pflanzen beherbergt. In Heidelberg erkundeten wir das Schloss und die Innenstadt. Innerhalb dieser sieben Tage wuchsen wir alle zu einem starken Team zusammen. Wir unterstützten uns gegenseitig bei der Arbeit, konnten neue Erfahrungen, unvergessliche Momente und neue Freundschaften mitnehmen und sind stolz darauf, Teil dieses Projektes gewesen zu sein. Gemeinsam danken wir unseren Vorgesetzten sowie dem Organisationsteam aus Mannheim, die uns die unvergessliche Zeit ermöglichten.«