as

Regionalbahn 110: Dieser Zug endet hier!

Die eine Seite spricht von einer Beerdigung, die andere von einem Neustart. Mit der Einstellung der Regionalbahnlinie 110 zwischen Meißen und Döbeln am 12. Dezember wird sich vieles ändern. Zu allererst geht es von der Schiene auf die Straße. Nur wie lange funktioniert das?
Bilder
VVO-Chef Burkhard Ehlen, Landrat Arndt Steinbach und VGM-Chef Rolf Baum schauen in der neuen Broschüre, wann der nächste Bus nach Döbeln fährt. Foto: Schramm

VVO-Chef Burkhard Ehlen, Landrat Arndt Steinbach und VGM-Chef Rolf Baum schauen in der neuen Broschüre, wann der nächste Bus nach Döbeln fährt. Foto: Schramm

Der ökonomische Werdegang der Regionalbahnlinie 110 ist ein Trauerspiel. Nach Angaben des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) wurden zuletzt 13 Fahrtgäste pro Zug gezählt. Die Verkehrsverbünde ließen sich hingegen dessen Bereitstellung einiges kosten – auf VVO-Gebiet 1,5 Millionen Euro pro Jahr, zuzüglich der 3,2 Millionen Euro durch den Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) für das Döbelner Terrain. „Zur Wahrheit gehört leider auch, dass  lediglich 75.000 Euro pro Jahr auf unserem Gebiet durch Ticketverkaufserlöse eingefahren werden konnten“, sagte VVO-Chef Burkhard Ehlen.  Das entspreche einem Kostendeckungsgrad von gerade einmal fünf Prozent. Im Zusammenhang mit der RB 110 sprachen die Nahverkehrsexperten schon seit längerer Zeit von der unrentabelsten Strecke weit und breit. Neues Busnetz Nossen „In Nossen treffen sich ab dem 13. Dezember die Busse aus drei Richtungen im festen Takt“, erläuterte Rolf Baum, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM). „Die Linien aus Meißen, Dresden und Döbeln bilden an Wochentagen im Stundentakt einen richtigen Knoten, so dass die Fahrgäste aus allen Richtungen in alle Richtungen umsteigen können“, so baum weiter. Insbesondere das Angebot auf den Linien 418 aus Meißen und 424 in die Landeshauptstadt wurde verbessert. „Zusätzlich ist die Linie 750 der Regiobus Mittelsachsen in den Knoten eingebunden, so dass auch Döbeln und Freiberg schnell erreichbar sind“, so Rolf Baum weiter. In enger Zusammenarbeit mit dem VMS wurde zudem ein gemeinsamer Tarif entwickelt, so dass die Fahrgäste beim Umsteigen kein neues Ticket lösen müssen. Für die direkte Verbindung Meißen – Döbeln werden sechs Fahrten der Linie 416, die bisher in Lommatzsch endeten, bis Döbeln verlängert. Eine komplette Fahrt dauert gut eine Stunde und kostet 6,60 Euro. „Damit testen wir die Nachfrage auf dieser Strecke und binden die Lommatzscher Pflege besser an“, sagte Rolf Baum. Kilometer verdoppelt Unter dem Strich würden mit dem „Neuen Busnetz Nossen“ die bisherigen 140.000 Kilometer auf der Schiene durch 400.000 Buskilometer ersetzt. Kostenpunkt: 800.000 Euro. Ob und wie das Angebot angenommen wird, bleibt abzuwarten. Doch was passiert, wenn die Nachfrage ähnlich überschaubar bleibt wie bisher? „Dann werden wir sehen, inwieweit der ÖPNV hier überhaupt noch Sinn macht“, sagte Landrat Arndt Steinbach resolut. Ein fester Evaluierungszeitraum wurde nicht festgelegt. Ein Jahr werde jedoch nicht dafür ausreichen, sagte Ehlen auf Nachfrage.   Meißen war im Gespräch Der erste Zug rollte im Dezember 1868 auf der Strecke. „Dabei wäre das beinahe schon 30 Jahre früher passiert“, sagte Chronist Dr. Günter Naumann. Um das Jahr 1838/39 war Meißen im Gespräch für die neue Eisenbahnstrecke von Dresden nach Leipzig. „Ein englischer Ingenieur machte die Hoffnungen auf den wirtschaftlichen Aufschwung in unserer Stadt jedoch zunichte. Seiner Ansicht nach war das Triebischtal für die damalige Technologie unbezwingbar“, so Naumann weiter.   Trauermarsch Die Befürworter der Strecke hatten zuletzt 23.000 Unterschriften für den Erhalt der traditionsreichen Strecke gesammelt. Ihrer Ansicht nach hänge man nun eine ganze Region ab und habe zu wenig unternommen, um die Linie attraktiv zu halten. Landschaftlich schön ist sie, auch ohne Zug... Infos: www.vvo-online.de/busnetz-nossen Hinweis: Am 12. Dezember, 12.15 Uhr, startet an der Friedrich-List-Straße (Nähe Markt in Nossen) eine letzte Demonstration der Befürworter der Strecke Richtung Bahnhof.