gb/pm/far

"Nächtliches Zwiegespräch"

Riesa. Die Riesaer Schriftstellerin Renate Preuß liefert ein neues Buch, das wieder zu Herzen geht.

Bilder
Riesaer Schriftstellerin Renate Preuß hat ein neues Buch geschrieben.

Riesaer Schriftstellerin Renate Preuß hat ein neues Buch geschrieben.

Foto: Farrar

"Plötzlich ging alles ganz schnell. Mein neuestes Buch ist schon im Handel, obwohl es erst für den Herbst angekündigt war", meint die Renate Preuß zu ihrem neuesten Werk "Nächtliches Zwiegespräch und andere Liebesgeschichten". Dabei hat diese Idee die Autorin schon viele Jahre beschäftigt. Im Verlauf ihrer dreißigjährigen schriftstellerischen Tätigkeit sind regelmäßig auch Liebesgeschichten für die unterschiedlichsten Buchtitel entstanden. "Leser fragten nach einem Band Liebesgeschichten. Nachdem im vorigen Jahr die Druckrechte wieder an mich gefallen sind, beschloss ich, so ein Büchlein mit meinem neuen Verlag zu erarbeiten. Nun liegt "Nächtliches Zwiegespräch" im Dresdner Verlag vor.

Obwohl der Eindruck einer Fortsetzung entstehen kann, ist das Buch keine Fortsetzung der sehr erfolgreichen und frivolen Erzählung "Die wilde Mathilde". Ich führe die Geschichte um die erotische Dame im neuen Büchlein wohl zu Ende, nehme aber an, dass meine Leser vom weiteren Schicksal der Mathilde überrascht sein werden", stellt die Riesaer Schriftstellerin klar. In der titelgebenden Erzählung, die sich im Zentrum des Erzählbandes befindet, verarbeitet sie eine Begebenheit, die sich vor etwa fünfundfünfzig Jahren abspielte. Renate Preuß hat lange gebraucht, um den Stoff so zu präsentieren. Erst zum Zeitpunkt des Schreibens von "Nächtliches Zwiegespräch" war die Schriftstellerin in der Verfassung, diese weit zurückliegende Begebenheit aufzuarbeiten. "Es ist die Geschichte einer großen, ehelichen Liebe, einem Bekenntnis zur Ehe, die ein Leben währt. Die kürzeren Erzählungen im Buch beleuchten die LIEBE und ihre unterschiedlichen Facetten recht unterhaltsam und bunt. Eine gute Ehe ist ein Wunder in sich, und zugleich ein immerwährendes Bauwerk, das, so glaube ich, während eines Ehelebens NIE zu Ende gebaut werden kann. Im besten Fall setzt der Tod des Paares den Schlussstein. Man braucht dafür einen langen Atem und Liebe und Nachsicht und Verständnis und den Willen, beisammen alt zu werden. Eine frühzeitige Trennung der ehemals Liebenden hinterlässt Ruinen", ergänzt die Autorin.

Dass neue Buch ist in jeder Buchhandlung und im Internet erhältlich. Bei der Autorin persönlich kann man sogar ein signiertes Exemplar erhalten. Premierenlesungen in Radebeul und Torgau hatten großen Erfolg. In Riesa wird am 15. September, 19 Uhr, ein musikalisch-literarischer Abend zum Thema "Tagträume und nächtliche Ehegespräche" im Klosterratssaal stattfinden. Heike Berthold wird den Abend mit der Autorin anlässlich deren 75. Geburtstags und deren 30 Jahre währender Autorentätigkeit moderieren. Kirchenmusikdirektor Schwarze-Wunderlich übernimmt den musikalischen Part.

 

Buchdaten

"Nächtliches Zwiegespräch und andere Liebesgeschichten" Dresdner Verlag Holger Oertel, 2022, 98 Seiten

ISBN: 978-3-933109-78-1

Preis von 12 Euro.