sst

Musikalisches Flussportrait mit Frau am Pult

Die Elbland Philharmonie Sachsen begibt sich am Sonntag, 7. August, 17 Uhr, im Konzertprogramm „An der Elbe“ unter der Leitung der Dirigentin Anna Skryleva, in der „WeinErlebnisWelt Meißen“, auf eine musikalische Reise entlang des Flusses. Darüber informiert die Elbland Philharmonie Sachsen GmbH.
Bilder
Anna Skryleva. Foto: Thomas Leidig

Anna Skryleva. Foto: Thomas Leidig

Als Gruß aus Prag erklingt zu Beginn des Konzertes die Ouvertüre zu „Die Verkaufte Braut“ von Bedrich Smetana. Mit dem „Vergnügungszug“, einer Polka schnell von Johann Strauss geht es die Elbe entlang ins Elbsandsteingebirge. Die auch Sächsische Schweiz genannte Landschaft inspirierte Carl Maria von Weber zu seiner romantischen Oper „Der Freischütz“, daraus erklingt das Vorspiel zum 3. Akt. Am Fuße der Sächsischen Schweiz liegt Graupa, heute ein Stadtteil von Pirna. In Graupa erholte sich im Sommer im Jahre 1846 Richard Wagner und schrieb dort seine Schwanenritter-Oper „Lohengrin“, im Konzert erklingt das virtuose Vorspiel zum 3. Akt der Oper. Aus der „Großsedlitzer Parkmusik“ von Hans-Hendrik Wehding erklingt mit dem „Fest im Park“ der letzte Satz der Suite. Der Konzertwalzer „Wo die Zitronen blühen“ von Johann Strauss Sohn steht im Programm für die Orangerien im Barockgarten Großsedlitz. Mit der „Camelien“-Polka von Johann Strauss Sohn ehrt das Konzertprogramm die Schlossanlage Pillnitz mit der gleichnamigen berühmten Blume. Stellvertretend für den asiatischen Einfluss auf den Pillnitzer Baustil erklingt die orientalische Fantasie „In einem chinesischen Tempelgarten“ des Engländers Albert W. Ketèlbey. Der Tscheche Josef Labitzky wurde auch der „Johann Strauss Böhmens“ genannt, mit seiner „Waldschlösschen Polka“ aus dem Zyklus „Gruß aus Dresden“ erreicht das Konzert die sächsische Hauptstadt. Der Walzer „An der Elbe“ von Johann Strauss Sohn wird ebenso zu Gehör gebracht. Im Anschluss daran wird die Polka „Auf der Jagd“ gespielt, ebenfalls von Johann Strauss Sohn. Vom Tschechen Julis Fu?ik wird der „Elbtalgruss“-Marsch aufgeführt und mit „Mit Extrapost“ und der „Champagner Polka“ von Johann Strauss Sohn erreicht das Konzertprogramm die Sächsische Weinstraße. • Es spielt die Elbland Philharmonie Sachsen. • Dirigentin ist Anna Skryleva. • Moderation: Michael Seeboth. • Spielort: „WeinErlebnisWelt Winzergenossenschaft Meißen“, Bennoweg 8, in 01662 Meißen • Karten: Bei gutem Wetter ab 16.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich.