Verena Farrar

Museumstag in Riesa: Spannender Blick in die Geschichte

Riesa. Am Sonntag, 15. Mai, ist Internationaler Museumstag unter dem Motto »Museen mit Freude entdecken« – das Stadtmuseum Riesa ist mit dabei. 

Bilder
Museum Riesa

Museum Riesa

Foto: Schultz

Besonderes Angebot an diesem Tag ist die Expertenrunde »Kunst oder Kitsch«: Ingo Henjes, Antiquitätenhändler und Auktionator aus Torgau, begutachtet von Museumsbesuchern mitgebrachte historische oder künstlerische Objekte. Egal ob Trödel oder Rarität – Ingo Henjes erklärt, was es mit den mitgebrachten Objekten auf sich hat, aus welcher Zeit sie stammen und welche Summe Käufer vielleicht bieten würden. Eine vorherige Anmeldung (03525/659300) wird erbeten, damit lange Wartezeiten vermieden werden.

 

Um 14.30 Uhr steht eine Führung durch die aktuelle Sonderschau »Jugend im Gleichschritt!? Die Hitlerjugend zwischen Anspruch und Wirklichkeit« auf dem Programm. Die vom NS-Dokumentationszentrum Köln konzipierte und in Kooperation mit der Gedenkstätte Ehrenhain-Zeithain gezeigte Ausstellung stellt ein differenziertes Bild der Hitlerjugend dar und beleuchtet anhand von Fotos, Filmen und historischen Dokumenten die mitgliederstärkste Organisation im NS-Staat.

 

Mit ihrem Vortrag »Humanitärer Einsatz in Simbabwe« wird Regia Reuschel um 16 Uhr im Museum einen Einblick in ihre medizinisch-humanitäre Hilfe im südlichen Afrika geben. Regia Reuschel war 2014 auf private Initiative nach Afrika gereist. In ihrem Vortrag berichtet sie über ihre Erfahrungen mit der stationären medizinischen Versorgung, über die Lebensbedingungen und die Lebensphilosophie der Menschen vor Ort.

Im Stadtmuseum wird an diesem Tag bei hoffentlich schönem Wetter die Terrassensaison mit Kaffee und Kuchen unterm Sonnenschirm eröffnet.

 

Die Besucher zahlen dafür keinen Eintritt.

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr

Samstag/Sonntag von 14 bis 18 Uhr