gb/far

Künftig auch Spiele im Gepäck

Riesa. Als Gewinner einer Förderung kann die Kita am Kirschberg künftig auch Spiele an ihre Kinder verleihen. Das Projekt soll die Familienbildung stärken und hat auch für die Kita einen großen Vorteil gebracht.

Bilder
Kirschberg-Kinder können dank einer Förderung jetzt auch Spiele für zu Hause ausleihen. Kita erweitert damit das Modell Familienbildung ganz spielerisch.

Kirschberg-Kinder können dank einer Förderung jetzt auch Spiele für zu Hause ausleihen. Kita erweitert damit das Modell Familienbildung ganz spielerisch.

Foto: Kita

In diesen Tagen hat sich Kita-Leiterin Gabriele Mentzer über eine große Lieferung Spiele für die Kirschberg-Kinder gefreut. Im Rahmen der Initiative vom »Mehr Zeit für Kinder e.V.« hatten sich die Riesaer erfolgreich um die Förderung beworben und nun wurde der Traditionskindergarten im Zentrum mit vielen neuen Spielsachen ausgestattet. »Die Kita ›Villa auf dem Kirschberg‹ Riesa e.V. zählt zu den Gewinnern der ›KiTa-Spielothek‹2022 und erhält damit ein umfangreiches Spielwarenpaket mit wissenschaftlich geprüften Produkten. Das Besondere an der ›KiTa-Spielothek‹: Die Produkte sollen auch an die Familien der Kinder zum gemeinsamen Spielen zu Hause ausgeliehen werden«, heißt es im Gewinn-Begleitschreiben. »Wir haben uns am Aufruf der Initiative des ›Mehr Zeit für Kinder e.V.‹ beteiligt und wirklich ein umfangreiches Spielwarenpaket gewonnen. Darüber freuen wir uns sehr«, erklärt die Kita-Leiterin.

In der Riesaer Kita, die nach den Grundsätzen einer musikalisch, bildenden Einrichtung für Krippen-, Kindergarten- und Hortkinder funktioniert, hat man diese Erweiterung auch gleich zum Anlass genommen, die vorhandene Bibliotheksausleihe wieder aufleben zu lassen: Alle Kinder haben einen echten Kita-Büchereiausweis und einen kleinen Bücherrucksack mit dem sie jeden Dienstag - am Büchereitag - die Ausleihe in der Kita besuchen. »Wir wollen die Kinder gern vielseitig und aufgeschlossen auf das weitere Leben vorbereiten und natürlich die Freude am Spiel und dem spielerischen Wissenserwerb aus Büchern und interaktiven Medien fördern. Das gelingt uns mit der neuen Spieleausstattung jetzt noch besser«, so Gabi Mentzer weiter. Die Kinder können mit ihrem Ausweis jeweils für eine Woche Bücher oder jetzt auch Spiele ausleihen und dann am kommenden Dienstag wieder vollständig und unbeschadet in der Ausleihe abgeben. So können viele Kinder von den Sachen profitieren.

Übrigens, insgesamt werden in diesem Jahr 500 Kitas auf diese Weise ausgestattet. Die Initiative möchte so spielerisch die Entwicklung von Kindergartenkindern fördern und durch die Ausleihe der Produkte zu den Familien nach Hause die Spielkultur in den Familien stärken. Denn so gelangen die Lieblingsspiele der Kinder auch mit nach Hause und sollen dort gemeinsam mit Geschwistern, Eltern oder Großeltern nachgespielt werden. Auch auf diese Weise entsteht eine Erziehungspartnerschaft zwischen Erzieherinnen und Eltern und es ergeben sich Anlässe zu Gesprächen über die Entwicklung des Kindes. »Kinder unterscheiden nicht zwischen Spielen und Lernen, sie lernen spielend«, erklärt Prof. Dr. Manfred Spitzer, Gründer und Leiter des ZNL. Das gemeinsame Spielen mit Eltern und Erzieherinnen dient der sprachlichen, emotionalen und sozialen Entwicklung. Das passt sehr gut auf den »Kirschberg«, immerhin ist die Kita noch bis Mitte des Jahrese in einem besonderen Sprachprojekt integiert.

 

Die Spiele

  • Die »KiTa-Spielothek« enthält Produkte, die erfahrene Pädagogen und Wissenschaftler des ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm auf ihre Förderaspekte hin getestet und für gut befunden haben. Spielen spielt bei der Entwicklung der Kinder buchstäblich eine zentrale Rolle.
  • www.kitaspielothek.de

Meistgelesen